Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Die Gottesdienste im Lauenburgischen
Lokales Lauenburg Die Gottesdienste im Lauenburgischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 03.03.2016
Das Organisationsteam, hier anlässlich der Havannaparty als Einstimmung auf den Weltgebetstag im vergangenen November: Maren Wienberg, Angelika Lichtenthäler, Ruth Baha-Unger, Eva-Maria Ziemann, Barbara Hassold und Angelika Sextro (v. li. n. re.). Quelle: Steffi Niemann (hfr)

Heute, 4. März

Aumühle, Bismarck-Gedächtnis-Kirche, Börnsener Straße 25: 19 Uhr Gottesdienst gemeinsam mit der Kirchengemeinde Wohltorf, im Anschluss gemütliches Beisammensein und zum Essen kubanische Köstlichkeiten;

Basthorst, St. Marien-Kirche, An der Kirche 5: 19 Uhr Gottesdienst, Liturgie von Christinnen aus Kuba, vorbereitet und gestaltet von Frauen der Kirchengemeinde Kuddewörde und des Kirchspiels Basthorst;

Berkenthin, Maria-Magdalenen-Kirche, Kirchenstraße 4: 18.30 Uhr Gottesdienst mit dem Weltgebetstags-Team, im Anschluss gibt es gemeinsames Essen aus Kuba;

Breitenfelde, Kirche, Dorfstraße 24: 19 Uhr Gottesdienst;

Brunstorf, Versöhnungskirche Dassendorf, Bornweg 30: 19 Uhr Gottesdienst, Das Weltgebetstagsteam lädt im Anschluss zum einem kubanischen Buffet mit Leckereien ein;

Büchen-Pötrau, Kirche in Pötrau: 19 Uhr Gottesdienst;

Geesthacht-Düneberg und Grünhof-Tesperhude, Friedenskirche in Geesthacht, Querstraße 4: 19.30 Uhr Gottesdienst, im Anschluss Imbiss und gemütliches Beisammensein;

Gülzow, St. Petri, Hauptstraße 19: 19 Uhr Gottesdienst;

Gudow, St. Marienkirche, Hauptstraße 20: 19 Uhr Gottesdienst, mit Kirchenchor Gudow-Sterley zum Thema „Kuba“, im Anschluss geselliges Beisammensein in der Pfarrscheune;

Hamwarde (Worth), Pastorat, Dorfstraße 2: 18 Uhr Gottesdienst;

Hohenhorn, Pastoratssaal, Steinbergweg 6: 19 Uhr Gottesdienst, im Anschluss ist ein Imbiss geplant nach original kubanischen Rezepten;

Krummesse, Sonnenhaus: 19 Uhr Gottesdienst im Sonnenhaus, anschließend Zusammensein mit kubanischem Buffet;

Kirchengemeinde Mölln, Otto-Garber-Weg 4: 17 Uhr Gottesdienst in der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde, im Anschluss Beisammensein und zum Thema gestalteter Imbiss;

Kirchengemeinde St. Petri, Ratzeburg, Fischerstraße 1: 19 Uhr Gottesdienst in der Katholischen Gemeinde St. Answer, im Anschluss Beisammensein;

Kirchengemeinde Sahms, Johannes-Claudius-Haus: 19 Uhr Gottesdienst, danach wird für alle Besucher ein landestypisches Buffet angeboten;

Sandesneben, Altes Pastorat, Altes Dorf 5: 19.30 Gottesdienst, im Anschluss gemeinsames Beisammensein;

Siebenbäumen, Hinter der Kirche 9: 19 Uhr Gottesdienst;

Kirchengemeinde Schwarzenbek, Haselgrund 1: 19 Uhr Gottesdienst in der katholischen Gemeinde St. Michael, im Anschluss Beisammensein;

Wentorf, Martin-Luther-Kirche, Reinbeker Weg 27: 19.30 Gottesdienst, mit Gospelchor, im Anschluss Beisammensein mit kubanischen Köstlichkeiten;

Sonntag, 6. März

Groß Grönau, St. Willehad-Kirche,

Hauptstraße 16: 10 Gottesdienst, mit Pastorin Samone Fabricius, anschließend Empfang im Alten Pastorat mit kubanischen Köstlichkeiten.

In zahlreichen Gemeinden wird der Weltgebetstag begangen

Kirchengemeinden in der Propstei Lauenburg feiern am heutigen Freitag den Weltgebetstag. Dieser wird weltweit in ökumenischen Gottesdiensten von Christinnen und Christen in über 170 Ländern begangen. Schwerpunktland ist in diesem Jahr Kuba, der größte Inselstaat der Karibik. Das Motto des Weltgebetstages lautet „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“. Der zentrale Gottesdienst findet an diesem Tag um 12 Uhr in der Lübecker St. Petrikirche statt. Das Besondere: Der Gottesdienst wird an vier Orten — „Land und Leute“, „Musik und Tanz“, „Ruf zum Gebet“ und „Schattenseiten Kubas und Schritte heraus“ — in der Kirche gefeiert. Weitere Gottesdienste werden auch im Herzogtum-Lauenburg begangen.

20 kubanische Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen wählten im Vorfeld Texte, Lieder und Gebete für die Gottesdienste aus, die in dieser oder leicht abgewandelter Form in den einzelnen Gemeinden gefeiert werden. „So gehen dieselben Gebete quasi im Stundentakt um den Globus“, sagt Maren Wienberg, seit Jahren im Organisationskomitee des Weltgebetstages ehrenamtlich aktiv. Ihre katholische Mitstreiterin Angelika Sextro ergänzt: „Die kubanischen Lieder erzählen von Lebensfragen, Hoffnungen, Schwierigkeiten und ganz viel Zuversicht.“

Das Land Kuba wurde vor vier Jahren vom Internationen Weltgebetstagkomitee ausgewählt. „Und gerade in diesem Jahr ist der sozialistische Inselstaat im Umbruch“, so Wienberg. Das Land öffne sich gegenüber den USA, und Papst Franziskus traf den russischorthodoxen Patriarchen Kyrill, nach fast 1000 Jahren Kirchentrennung. Der zentrale Lesungstext des Weltgebetstages ist aus dem Markusevangelium 10,13-16, in dem Jesus Kinder zu sich kommen lässt und sie segnet. „Ein hochaktuelles Thema in Kuba — viele junge Menschen sind auf der Suche nach beruflichen und privaten Perspektiven“, erklärt Maren Wienberg. Hintergrund: Die Geschichte des Weltgebetstages, einer weltweiten Basisbewegung christlicher Frauen, fing im Jahr 1887 an. Grund war die Unterdrückung von Frauen. Diese durften beispielsweise an einem Sonntag nicht an den Altar in der Kirche — darum wird der Weltgebetstag, das erste Mal am 4. März 1927, an einem Freitag gefeiert. 1968 gründete sich das Internationale Weltgebetstagkomitee. 1971 wird das Deutsche Weltgebetstagkomitee in der BRD gegründet; 1994 konstituiert sich das vereinigte Deutsche Weltgebetstagkomitee und 2002 ist die Vereinsgründung von Weltgebetstag der Frauen - Deutsches Komitee e. V.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tja, wie das Leben manchmal so ist: Eigentlich hatte ich meinen Szene-Artikel schon fertig geschrieben.

03.03.2016

Drei abtrünnige SPD-Abgeordnete nennen sich jetzt BfR und schließen sich mit Einzelkämpfer Tohmas Kuehn (FDP) zusammen. Vertreter der anderen Parteien äußern sich entrüstet, unterstellen gar „Betrug am Wähler“.

03.03.2016

Ein Großbrand hat in der Nacht zum Donnerstag etwa 60 Feuerwehrleute in Geesthacht über Stunden in Atem gehalten. Ein etwa 150 Quadratmeter großer ehemaliger Pferdestall in den Moorwiesen an der Beethovenstraße stand lichterloh in Flammen.

03.03.2016
Anzeige