Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Een Slötel för twee“ hat heute Premiere in Geesthacht
Lokales Lauenburg „Een Slötel för twee“ hat heute Premiere in Geesthacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 07.10.2016
Katja Kerth, Torsten Kristof, Andrea Behrens, Marianne Kurtz, Klaus Böhn, Dieter Wondruschka und Christine Kasch (von links) spielen bei „Een Slötel för twee“ mit. Quelle: Timo Jann

Jetzt wird es Ernst für Claudia Müller, die bei der Niederdeutschen Bühne Geesthacht erstmals Regie führt: Heute feiert sie mit ihrem Ensemble Premiere für das Stück „Een Slötel för twee“ im Kleinen Theater an der Schillerstraße. „Die Proben sind gut gelaufen, ich bin überzeugt, dass wir den Zuschauern ein tolles Stück zeigen werden“, sagt Claudia Müller.

„Alle Schauspieler haben sich gut in ihre Rollen eingelebt“, betont die Regisseurin kurz vor der doppelten Premiere.

Seit Juni hatte sie mit ihrem Ensemble, dem Katja Kerth, Torsten Kristof, Christine Kasch, Dieter Wondruschka, Andrea Behrens, Klaus Böhn und Marianne Kurtz angehören, die Proben gestartet. „Es ist ein sehr turbulentes Stück, das die Zuschauer vom ersten Moment an fesseln wird“, erklärt Claudia Müller. „Een Slötel för twee“ ist ein Zweiakter aus der Feder von John Chapman und Dave Freeman, den Gerd Meier ins Plattdeutsche übersetzt hat. Monika (Katja Kerth) leistet sich nebeneinander zwei Liebschaften (Torsten Kristof und Dieter Wondruschka), die voneinander nichts wissen, die Frau aber finanziell gut aushalten. Sie hat einen ausgefeilten Plan für ihre Treffen, aber natürlich kommt es zu unvorhergesehenen Ereignissen. So kreuzen nicht nur Monikas beste Freundin Gabi (Christine Kasch) und deren Mann Horst (Klaus Böhn) in Monikas Wohnung auf, auch die Ehefrauen der Liebhaber (Andrea Behrens und Marianne Kurtz) sorgen für Trubel.

„Das Bühnenbild wird zweigeteilt sein und das Wohnzimmer sowie das Schlafzimmer von Monika darstellen“, sagt Claudia Müller. Die Tickets für die Premiere sowie die weiteren Aufführungen am 15., 16., 21., 22., 28. und 29. Oktober sowie am 4. und 5. November gibt es zu Preisen ab 15,40 Euro bei „Zigarren Fries“ an der Bergedorfer Straße 46 und im Kleinen Theater an der Schillerstraße 33.

Zu Geesthachts 800-Jahrfeier hat sich auch die Niederdeutsche Bühne etwas Besonderes einfallen lassen: Am 3. November kostet der Eintritt genau 800 Cent.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den alten Pumpen an der Palmschleuse im Osten der Stadt geht es an den Kragen. Bis Mitte Dezember werden sie für 2,2 Millionen Euro ausgetauscht. Das Schöpfwerk soll so für bis zu zehn Meter hohes Wasser gewappnet sein.

07.10.2016

Telefónica und Telekom streiten um Zuständigkeit.

07.10.2016

Ratzeburg Nachdem die Kreis-Meisterehrung vor einigen Jahren dem „Rotstift“ im Haushalt des Kreises zum Opfer fiel, gelang es nun dem Kreissportverband (KSV), ...

06.10.2016
Anzeige