Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Eichstädt und Wille sehen SPD-Ansehen geschädigt
Lokales Lauenburg Eichstädt und Wille sehen SPD-Ansehen geschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 15.01.2016

Betroffenheit und Unverständnis ist in SPD-nahen Kreisen Ratzeburgs zu vernehmen nach den Geschehnissen vom vergangenen Mittwoch. In jener Fraktionssitzung der Sozialdemokraten hatte Markus Schudde überraschend den Antrag auf Abwahl des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Oliver Hildebrand gestellt, der dann mit einer 3:1-Stimmen-Mehrheit angenommen wurde.

Grund für die Abwahl Hildebrands seien keine „Fehler“ gewesen, erläuterten El Basiouni und Schudde, sondern der Wunsch nach einer anderen Außenwirkung beziehungsweise besseren Profilbildung der Partei in Ratzeburg.

Auf Facebook meldete sich Nadine Böttcher-Fabinski zu Wort: „Der eigenen Partei so zu schaden, ist unglaublich. Als SPD-Mitglied finde ich die Entscheidung der Genossen, ihre Ämter niederzulegen, nur konsequent. So kann man nicht arbeiten.“ Manfred Ohldag fragte nur kurz: „Katastrophe! Wie kam es dazu?“, und Helma Kersten ergänzte: „Wüsste ich auch gern“.

Burkhard Dobs schrieb: „Es sieht ja sehr nach Selbstdarstellung aus. Wenn in der Vergangenheit sehr gut gearbeitet wurde, verstehe ich die Abwahl nicht. Unter Demokratie verstehe ich was anderes, aber so kann man sich auch selbst zerstören.“ Lasse Ortmann fügte hinzu: „Das Stichwort heißt ,Profilierungssucht‘. Bekannte und zu erwartende dilettantische Vorgehensweise! Chapeau, die Herren!

Wenigstens wird aktiv und intensiv an der Außendarstellung gearbeitet — erste Erfolge sind bereits jetzt sichtbar. Meine Hochachtung!“

Für den Wechsel hatten Schudde, Ute Janke und Sami El Basiouni gestimmt. Letzterer hatte sich bereit erklärt, den Vorsitz zu übernehmen. Das fünfte Fraktionsmitglied, Bärbel Kersten, war terminlich verhindert, erklärte aber später den LN, sie hätte diese Entscheidung nicht mitgetragen.

Peter Eichstädt, langjähriger Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter in Kiel, erklärte, die Vorgänge seien „unerfreulich“ und hätten nicht nur der Ratzeburger SPD, sondern auch der Kreispartei geschadet. Die aktuelle Kreisvorsitzende Birgit Wille äußerte sich ebenfalls „sehr besorgt“ und kündigte an, baldmöglichst Gespräche mit den Beteiligten führen zu wollen. Die Wählerinnen und Wähler der SPD hätten ein Recht auf eine Klärung der Dinge vor Ort.

unk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausnahmezustand in Lauenburg: Gestern hat die 381. Schipperhöge begonnen. Auch heute feiert die Schifferbrüderschaft von 1635 ihre „Schifferfreude“ weiter.

15.01.2016

Rassekaninchenverein aus Mölln stellt ab 10 Uhr aus — auch morgen.

15.01.2016

700 Druckträger sind schwergewichtige Zeugen des bedeutenden Grafikers — Das nach ihm benannte Ratzeburger Ausstellungshaus stammt aus dem 15. Jahrhundert.

15.01.2016
Anzeige