Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Ein Glück“ für das Jazz-Publikum in Ratzeburg
Lokales Lauenburg „Ein Glück“ für das Jazz-Publikum in Ratzeburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 28.10.2013
Leon Gurvitch (Piano), Omar R. Calvo (Kontrabass), Peter Ehwald (Saxofon) und Diego Pinera (Schlagzeug) überraschten mit gefühlvollen Melodien und Rhythmuswechseln.
Ratzeburg

„Ich war unsicher, was uns heute erwarten würde, es war sehr spannend“, sagte Hartwig Kroeplin vom Verein Jazz in Ratzeburg nach dem Konzert sichtlich entspannt und zufrieden. Das „Leon Gurvitch Projekt“ spielte am Sonnabend in der Stadtkirche St. Petri Jazz mit unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen. Wie mit einem Schmetterlingsnetz schien Gurvitch (Piano und Melodion) die bunten Töne und Rhythmen aus Jazz, Klassik und Weltmusik einzufangen und in seinen Kompositionen zu verarbeiten — stets um ein Gleichgewicht zwischen klaren musikalischen Strukturen und emotionalen und temperamentvollen Spielweisen bemüht. An diesem Abend wurde der aus Weißrussland stammende Musiker unterstützt von Peter Ehwald (Saxofon, Klarinette), Diego Pinera (Schlagzeug) und Omar Rodriguez Calvo (Kontrabass).

Die Klasse der vier Musiker wurde bei der erstmalig live gespielten Komposition „Remember Me“ deutlich. Pinera bespielte sein Schlagzeug erst mit den Händen und setzte dann auf bestimmte Töne gestimmte Plastikröhren (Boomwhackers) als Schlagzeugstöcke ein. Ehwald an der Klarinette und Gurvitch jetzt am Melodion, einer speziell klingenden Melodika, überraschten mit Sounds, die an Klezmer oder Tango erinnerten. Bassist Calvo war vielen der 80 Konzertbesuchern schon von seinem letztjährigen Auftritt mit dem „Tingvall Trio“ bekannt. Spontanen Applaus vom Bandleader und dem Publikum bekam er nach seinen schweren, tiefen Bassrhythmen und gefühlvollen Soli bei den Titeln „Remember Me“ und „Ein Glück“.

Der Verein Jazz in Ratzeburg hatte aber nicht nur an diesem Abend ein glückliches Händchen bei der Konzertauswahl. „Dieses Jahr kamen spontan zwei Veranstaltungen zusätzlich ins Programm. Don Friedman wurde uns erst im Januar vom langjährigen Leiter der Jazz Baltica Rainer Haarmann vermittelt,“ berichtet Kroeplin in der Konzertpause. Überraschend auch das Konzert vom „No Tango Quartett“, das in Kooperation mit dem Schönberger Musiksommer stattfand. „Absolute Publikumslieblingewaren das sofort ausverkaufte Konzert von Stefan Gwildis mit der NDR Bigband, die erstmalig im Konzertsaal des Möllner Augustinums spielten, und die Veranstaltung ‘Blues vor Himmelfahrt‘ mit der Hamburg Blues Band“, so Kroeplin. Kleinere Auftritte, wie „Piano Meets Vibes“ mit Jazz, bei dem man die Augen schließen kann, um die Musik zu genießen, seien ihm bei den Jazzabenden ebenso wichtig.

Im zweiten Teil des „Leon Gurvitch Projects“ nahmen die Musiker das jazzinteressierte Publikum noch einmal mit auf eine spannende und bilderreiche innere Reise durch die Welt der Musik. Mit einer Variante des Kinderliedes „Bruder Jakob“ als Zugabe endete dann für dieses Jahr die Saison von Jazz in Ratzeburg.

H. von Burgsdorff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Herbstmarkt in der Kreisstadt nur mäßig besucht. Manche Schausteller waren gar nicht erst gekommen.

28.10.2013

Können Hornissenstiche tödlich sein? Diese Frage hört Experte Georg Peinemann immer wieder. Doch er gibt Entwarnung: Ein Todesfall wurde noch nie verlässlich gemeldet.

27.10.2013

Das Herz des gesellschaftskritischen Künstlers Barlach hing an der Domstadt, in der er als Kind sieben Jahre lebte.

26.10.2013