Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Einblick ins Familienbad „Möllner Welle“
Lokales Lauenburg Einblick ins Familienbad „Möllner Welle“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 02.06.2016
Möllner betrachten das Kinderbecken im Familienbad „Möllner Welle“. Es ist 32 Grad Celsius warm und wird durch LEDs illuminiert. Quelle: Grombein
Anzeige
Mölln

Till-Therme, Seepferdchen, Möllner Oase oder Eulenspiegelbad – die Vorschläge im Namenswettbewerb der Vereinigten Stadtwerke GmbH waren vielfältig. Insgesamt 500 Einsendungen kamen bei der VSG an. Im Möllner Hauptausschuss einigten sich die Beteiligten schließlich auf „Möllner Welle“. Gestern haben VSG-Geschäftsführer Heinz Grothkopp, Sprecherin Sabine Sager und die Projektleiterin des Familienbades, Helga Schmidt, die zehn Gewinner bekanntgegeben. Den ersten Preis gewann dabei Joachim Luckmann aus Breitenfelde per Los. Er darf sich über einen Wertgutschein für das Familienbad in Höhe von 300 Euro freuen. Mit dem Sprung ins kühle Nass muss er sich allerdings noch gedulden. Laut Grothkopf ist die Eröffnung für den „frühen Herbst“ geplant. Etwa 20 Menschen aus dem Lauenburgischen haben sich gestern schon einmal einen Eindruck verschafft.

Zur Galerie
Erste Führung durch Schwimmhalle am ehemaligen Kurmittelhaus für die Gewinner des Namenswettbewerbs.

„Wir sind voll im Zeitplan. Doch jetzt kommen zunächst einmal die technischen Abnahmen“, erklärt Grothkopp. Wer die Grünen, braunen und beigen Fliesen und die plätschernden Becken betrachtet, hat eigentlich den Eindruck, er könne direkt losbaden. „Es soll ja ein Familienbad sein. Deshalb wurde besonders viel Wert auf das Kinderbecken gelegt“, berichtet Helga Schmidt den Gästen. Die stehen staunend vor einem in Terrakotta-Tönen gekachelten Planschbecken mit einer Rutsche und Spielgeräten in Dschungel-Optik. Immer wieder wechselt das Becken die Farbe von Blau, nach Lila und Rot. LEDs sorgen für den effektvollen Stimmungswechsel.

In das große Schwimmerbecken können Sportler von vier Startblöcken aus eintauchen und ihre 25-Meter-Bahnen ziehen. In einem großzügigen Nichtschwimmerbecken dreht vorerst aber nur ein Reinigungsroboter seine Runden. Später werden dort Schwimmunterricht und Sportgymnastik angeboten. Im gesamten Schwimmbad mussten etwa 1300 Quadratmeter gefliest werden. Ein Dampfbad sowie eine finnische und eine Niedrigtemperatur-Sauna sollen später in ein Kaminzimmer als Ruheraum münden.

Namenswettbewerb

1. Platz Joachim Luckmann (300-Euro-Gutschein, Breitenfelde), 2. Pl. Peter Stockfisch (200 Euro, Mölln), 3. Pl. Solveigh Pfeiffer (50 Euro, Kankelau), 4. Pl. Roland Klee (50 Euro, Mölln), 5. Pl.

Frauke Alpen 50 Euro, Bälau) , 6. Pl. Finja Buchner (50 Euro, Ratzeburg), 7. Pl. Markus Dzatkowski (50 Euro, Sterley), 8. Pl. Martina Gersonde (zwei Freikarten, Mölln), 9. Pl. Regine Herrmann (zwei Freikarten, Mölln), 10. Pl. Marco Krischok (zwei Freikarten, Mölln).

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon von Weitem ist die Staubwolke über dem Maisacker bei Roseburg zu sehen. Im Schritttempo arbeiten sich die Gleisstopfmaschine und die Schotterplaniermaschiene auf der Strecke Büchen-Lübeck voran.

01.06.2016

Autor Christoph Ernst hat eine Bemerkung über verdrängte Geschichte veranlasst, sich mit dem Verhältnis der Deutschen zu den Slawen zu beschäftigen.

01.06.2016

Die Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh bereitet sich auf ihr nächstes Jubiläum vor: Im Sommer 2015 wurde der 200. Geburtstag des ehemaligen Reichskanzlers gefeiert, in diesem Sommer soll nun das 20-jährige Bestehen der Stiftung mit einem fröhlichen Sommerfest begangen werden.

01.06.2016
Anzeige