Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Einigung im Streit um Ratzeburger Seebadeanstalt
Lokales Lauenburg Einigung im Streit um Ratzeburger Seebadeanstalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 06.07.2015
Stadt und Erlebnisbahn haben sich bei der Nutzung des Stadtstrandes geeinigt. Quelle: LN-Archiv
Ratzeburg

In dem seit mehr als sechs Jahre andauernden Rechtsstreit um die Nutzung der Ratzeburger Seebadeanstalt zwischen der Stadt und der Erlebnisbahn Ratzeburg gibt es eine Einigung. Beide Parteien hätten sich im Rahmen eines Mediationsverfahrens vor dem Landgericht Lübeck über die zukünftige Nutzung der Seebadeanstalt verständigt, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Parteien. Die Stadt hatte 2007 die eigentlich öffentliche Badeanstalt an die Erlebnisbahn verpachtet. Schon wenig später hatte es Streit um die öffentlichen Nutzungsrechte des Strandbades und Verpflichtungen zum Erhalt der Gebäude und der Pflege des Strandes zwischen Erlebnisbahn-Geschäftsführer Oliver Victor und der Stadt gegeben. Diese landeten schließlich sogar vor Gericht. Die nun getroffene Vereinbarung sieht vor, dass die Erlebnisbahn für ihre gewerblichen Zwecke den Gebäudeteil auf der Nordseite (am Ratzeburger See) und die Grundstücksfläche hinter dem Gebäude der Seebadeanstalt mietet.

Die Stadt Ratzeburg erhält das Gebäude der Seebadeanstalt und die gesamte übrige Fläche der Seebadeanstalt (Strand, Liegewiese und Fläche neben der DLRG) zurück.

Gemeinsam werden der Haupteingang mit Zuwegung zum Steg genutzt und nach Bedarf auch Teile der Strandfläche. Für eigene Veranstaltungen der Erlebnisbahn kann der Eventveranstalter an fünf Tagen im Jahr außerhalb der schleswig-holsteinischen Sommerferien die ganze Fläche der Seebadeanstalt nach Voranmeldung allein nutzen. Somit bleibe der Bootsbetrieb der Erlebnisbahn wie bisher erhalten. Die Stadt werde den Badebetrieb in eigener Regie selbst fortführen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der einstigen Streitparteien. Die Vereinbarung soll für zehn Jahre gelten. Der städtische Bauhof wird nach Angaben der Stadt nun in den nächsten Tagen den Badestrand wieder herstellen. Dazu werde der Grünbewuchs entfernt und Sand für den Strand aufgetragen. Die Liegewiese werde ebenfalls sofort wieder hergestellt. Dazu werde der Strand für einige Tage nicht zugänglich sein. Der Betrieb der Erlebnisbahn geht aber ungehindert weiter. Spielgeräte und andere Einrichtungen sollen dann im nächsten Jahr folgen. Die DLRG Ratzeburg wird die Badeaufsicht übernehmen.

Streit-Chronik
Bürgermeister Michael Ziethen verpachtet 2006 die Badestelle an Oliver Victors Erlebnisbahn. 2008 kündigt Nachfolger Rainer Voß wieder. 2009 klagt die Stadt erfolgreich vor dem Landgericht Lübeck. 2010 gewinnt die Erlebnisbahn vor dem Oberlandesgericht. 2013 kündigt Ratzeburg zum 31. Januar 2016, Victor zieht eine Option bis 2026.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!