Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Erneut Öl in der Elbe abgelassen: Wer ist der Verursacher?
Lokales Lauenburg Erneut Öl in der Elbe abgelassen: Wer ist der Verursacher?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 06.11.2017
Mehrere Feuerwehrboote waren auf der Elbe im Einsatz, konnten aber keinen Verursacher der Ölverschmutzung feststellen. Quelle: Fotos: Timo Jann
Geesthacht

„Vor allem vor Tesperhude und vor Krümmel konnten wir einen massiven Ölfilm feststellen“, berichtete Geesthachts Feuerwehrchef Sven Albrecht, der den Einsatz der Feuerwehren aus Geesthacht und Lauenburg am Schleswig-Holsteinischen Ufer leitete. Auch auf der Niedersachsen-Seite der Elbe waren zahlreiche Feuerwehren des Gewässerschutzzuges des Landkreises Harburg unterwegs. Insgesamt waren nach dem Alarm gegen 16 Uhr fast 100 Feuerwehrleute auf den Beinen.

„Viel tun können wir in solchen Fällen leider nicht. Die Natur muss das alleine regeln“, berichtete Albrecht. Hintergrund: Die Strömungsgeschwindigkeit der fließenden Elbe ist zu stark, als das Ölsperren per Boot ausgebracht werden könnten. Das Wasser würde sie mitreißen noch bevor sie den Ölfilm absorbieren würden.

So war es auch schon vor zwei Wochen. Damals konnte die Feuerwehr lediglich den Einlauf in die Fischtreppe am Stauwehr abschotten. Erst Sonnabend waren die Ölsperren eingeholt worden.

Eine Mitarbeiterin der Wasserbehörde des Kreises erkundete die Lage am Sonntagabend von einem Feuerwehrboot aus. Gegen 17.30 Uhr hieß es dann Einsatzabbruch. Albrecht: „Wir konnten keinen Verursacher feststellen, es fand sich keine Stelle, an der das Öl austritt.“ Als wahrscheinlich gilt, dass ein Binnenschiff Öl abgelassen hatte. Sollte die Polizei den Verursacher ermitteln, droht neben einer saftigen Strafe auch die Übernahme der Einsatzkosten in Höhe von mehrere Tausend Euro. Um zu prüfen, welche Schiffe für die Verschmutzung in Frage kommen, werden Vergleichsproben von den im Zeitraum in der Schleuse registrierten Frachtern genommen.

Von Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ausgebrochenes Pferd hat am Sonnabend bei einem Laternenumzug in Rondeshagen nicht nur zahlreiche Teilnehmer erschreckt, sondern auch ein Auto schwer beschädigt und sich dabei selbst verletzt. Polizei und Feuerwehr fingen die trächtige Stute erst kurz vor Krummesse ein.

06.11.2017

In Reinbek ist am Sonnabend in der Nacht zwischen 1 Uhr und 10.20 Uhr ein BMW X6 mit Hamburger Kennzeichen gestohlen worden. 

06.11.2017

Das alarmierte Aufgebot ließ eine mittelschwere Katastrophe vermuten, tatsächlich gab es nur eine verletzte Person und einen kleinen Ölfleck auf der Fahrbahn.

06.11.2017