Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Erneut Wasserrohrbruch in Geesthacht
Lokales Lauenburg Erneut Wasserrohrbruch in Geesthacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 12.10.2011
Die Straße wurde nach dem Wasserrohrbruch großflächig unterspült, es besteht Einsturzgefahr. Quelle: Timo Jann
Geesthacht

Gegen 7.30 Uhr hatten Anwohner Wasser und Schlamm die abschüssige Straße herunter rauschen sehen und den Notdienst der Stadtwerke sowie die Polizei informiert. Sofort wurde ein etwa 300 Meter langer Abzweig des Riesdahls voll gesperrt. Das Betonpflaster der Straße ist wellig - ein Zeichen der massiven Unterspülungen. Die Steine hängen in der Luft, stützen sich nur noch durch einen eigenen Zusammenhalt.

Arbeiter im Auftrag der Stadtwerke haben am Morgen umgehend damit begonnen, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Das einsturzgefährdete Pflaster soll zunächst aufgenommen werden, um die ausgespülten Stellen mit Schotter aufzufüllen. Dann können die Anwohner wenigstens wieder mit ihren Autos aus der Sackgasse heraus fahren. Anschließend soll das gebrochene Wasserrohr ersetzt werden.

Vorübergehend steht nur eine notdürftige Wasserversorgung aus einem Hydranten zur Verfügung. In den letzten Jahren gibt es im Stadtgebiet immer wieder Rohrbrüche. Das Leitungsnetz gilt teilweise als marode und kann Druckschwankungen nicht verkraften. tja

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Steinhorst – Unfall auf dem Gelände des Steinhorster Herrenhauses – Rettungsflug in die Klinik.

12.10.2011

Kasseburg - Am Montagnachmittag, gegen 14 Uhr hat Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs war in der Gemeine Kasseburg (Herzogtum Lauenburg) eine spärlich bekleidete Frauenleiche gefunden. Sie lag auf einem Feld hinter einem Knick neben einem Feldweg, der in Richtung Kuddewörde führt.

11.10.2011

Güster - Ersthelfer und Rettungskräfte waren gleichermaßen geschockt, als sie gestern Nachmittag auf die Unfallstelle zwischen Güster und Grambek trafen. Gegen 13.25 Uhr war dort eine Golf-Fahrerin frontal mit einem erst fünf Tage alten und zirka 190.000 Euro teuren Traktor (7260R) der Marke John Deere zusammengestoßen.

11.10.2011