Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Erster Schnee sorgte für Chaos
Lokales Lauenburg Erster Schnee sorgte für Chaos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 13.01.2017
Lauenburg/Geesthacht

Dichtes Schneetreiben und dadurch verursachte Unfälle haben gestern Morgen den Berufsverkehr auf der Bundesstraße 5 zwischen Lauenburg und Geesthacht über Stunden lahmgelegt. Außerdem gab es eine Fehlalarmierung der Feuerwehr.

Außer einem Unfall am Forsthaus Glüsing provozierten zahlreiche Laster, die an Steigungen nicht mehr anfahren konnten, Behinderungen, etwa auf der Berliner Straße sowie am Buchhorster Weg in Lauenburg. Die Polizei musste mehrere Strecken wegen der quer stehenden Laster zeitweise voll sperren. Dreieinhalb Stunden dauerte es, zwei Linienbusse und einen Laster aus dem Graben bei Grünhof zu bergen. Gegen 5.40 Uhr hatte es einen Unfall mit vier Autos auf der B 5 in Höhe des „Forsthauses Glüsing“ gegeben. „Die Anfahrt zum Unfallort war für uns eine reine Katastrophe“, berichtete Peter Kunze, der Sprecher der Geesthachter Feuerwehr. Geesthachts Wehr und die Kollegen aus Grünhof-Tesperhude waren zunächst wegen einer falschen Ortsangabe alarmiert worden. Eine halbe Stunde später wurde dann die zuständige Schnakenbeker Wehr nachalarmiert. Doch nicht nur die Ortsangabe war falsch. Kunze: „Entgegen der Notrufmeldung war am Unfall kein Laster beteiligt, es war niemand verletzt und es gab auch keine eingeklemmte Person.“

Nach Polizeiangaben war bei dem Unfall ein VW-Fahrer wegen Straßenglätte ins Schlingern geraten. Er stieß frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammen, zwei weitere Autos fuhren in die Unfallstelle oder landeten beim Ausweichen im Graben. Drei Autos mussten abgeschleppt werden, der Schaden wurde auf 15000 Euro geschätzt. Zwar waren innerhalb von Geesthacht selbst die Wartebereiche für Fahrgäste der Linienbusse geräumt, aber der Zustand der Straßen zeitweise eine Katastrophe. Dabei waren nicht einmal zehn Zentimeter Schnee gefallen. „Was nützen freie Haltestellen, wenn wir da gar nicht ankommen, weil die Straßen nicht geräumt sind“, sagte ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe.

„Wir waren seit 3 Uhr mit allem unterwegs“, erklärte Volker Rosenberg, Einsatzleiter des Winterdienstes beim Geesthachter Bauhof. „Wir wurden auch nicht von dem Schneefall überrascht, hatten bereits Donnerstag die Räumschilder montiert“, machte er deutlich. Es sei aber unmöglich gewesen, bei dem starken Schneetreiben die Fahrbahnen schnell schwarz und damit wieder sicher zu bekommen. Die B 5 fällt in die Regie des Lauenburger Bauhofes, der dort noch gegen 11 Uhr schob und streute.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

20 + C + M + B + 17: Von 9 bis 17 Uhr sind die Heiligen Drei Könige mit ihrem Sternträger unterwegs.

13.01.2017

Kreismodellprojekt stellte sich gestern Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) im SWR in Ratzeburg vor.

13.01.2017

Gericht: 20-Jähriger hat Treppenhaus angezündet.

13.01.2017