Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwache: Strammer Zeitplan für Erweiterung
Lokales Lauenburg Feuerwache: Strammer Zeitplan für Erweiterung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 08.03.2018
Die Feuerwache Schwarzenbek aus der Luft: Für zwei neue Fahrzeuge wird mehr Stellfläche benötigt. Auch neue Räume sind notwendig. Quelle: Foto: Timo Jann
Schwarzenbek

„Ich möchte, dass wir noch vor der Kommunalwahl den nächsten Schritt auf den Weg bringen, damit es gar nicht erst zu einem Leerlauf kommt“, erklärte Borchers-Seelig.

Mit Karl Arnim Samsz (Aumühle) wurde durch die Stadt ein Architekt beauftragt, der sich in Sachen Feuerwehr gut auskennt: Er ist in seinem Heimatort selbst der Feuerwehrchef. „Alle Anforderungen und Ideen wurden bereits vorgebracht, der Architekt kann jetzt planen“, sagt die Verwaltungschefin, die durch ihr Amt auch Dienstherrin der Feuerwehr ist und in dieser Rolle für eine adäquate Ausstattung zu sorgen hat. Um dem Brandschutzbedarfsplan, der die Ausrüstung aufzeigt, gerecht werden zu können, sind zwei neue Löschgruppenfahrzeuge erforderlich, die zwei kleinere Tanklöschfahrzeuge ersetzen sollen. Und dadurch gibt es nicht genug Stellplätze. Zusätzlich sind Räume nötig, etwa für die Kinderabteilung, die im Sommer gegründet werden soll, oder die Atemschutzwerkstatt sowie getrennte Umkleiden für Frauen und Männer.

„Wir planen jetzt völlig ergebnisoffen und werden dann die weiteren Schritte besprechen“, sagt Ute Borchers-Seelig, die 14-tägige Besprechungen angesetzt hat. Um die Planung fortsetzen zu können, muss die Politik noch einmal zustimmen.

„Ich freue mich über den strammen Zeitplan, den die Bürgermeisterin vorgegeben hat. Das ist zwar sportlich, aber es zeugt auch davon, dass der Handlungsbedarf groß ist“, erklärt Thorsten Bettin, der Chef der Feuerwehr Schwarzenbek. Der gehören aktuell fast 100 Frauen und Männer sowie 25 Jugendliche an. Im Juni soll zur weiteren Sicherung des Nachwuchses die Kinderfeuerwehr gegründet werden.

Bettin: „Wir müssen natürlich angemessene Räume haben, sonst lockt das niemanden zu uns, um sich ehrenamtlich einzubringen.“

2000 aufgestockt

Der aus dem Jahr 1973 stammende Baukörper der Feuerwache wurde 2000 aufgestockt und erweitert. Der neue Garagentrakt wurde damals so vorgesehen, dass er um zwei Stellplätze verlängert werden könnte. Das würde allerdings die heute mögliche Umfahrt schließen und Übungsfläche kosten. „Ich bin gespannt, was uns der Architekt vorschlagen wird“, sagt Wehrführer Bettin. tja

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zentrum Schwarzenbeks baut sich die Raiffeisenbank Lauenburg nicht nur eine neue Heimat, sondern es entsteht auch ein kleines Ärztehaus.

07.03.2018

Ein Arbeiter ist gestern Nachmittag bei einem Arbeitsunfall im Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) in Wiershop schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war er aus noch ungeklärten Gründen mit einem Arm in die Walze eines Förderbandes geraten und wurde dabei eingeklemmt.

07.03.2018
Lauenburg Ratzeburg/Bad Oldesloe - Stadtwerke investieren Millionen

Die erfolgreiche Tätigkeit der Vereinigte Stadtwerke GmbH (VSG) schlägt sich dank des boomenden Breitbandgeschäfts in kräftigem Wachstum nieder. Die Folge: Die bisherigen Räumlichkeiten platzen aus allen Nähten. Insofern plant die VSG zwei neue Standorte in Ratzeburg und Bad Oldesloe.

08.03.2018