Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwehr: Frauen dämpfen den Abwärtstrend
Lokales Lauenburg Feuerwehr: Frauen dämpfen den Abwärtstrend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 01.04.2016

Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) zieht heute Abend Bilanz über das vergangene Jahr und gibt einen Ausblick auf die Aufgaben, die in diesem Jahr zu meistern sind. Großen Raum bei der Jahreshauptversammlung in Elmenhorst heute Abend wird der Jahresbericht 2015 einnehmen. Daraus geht unter anderem hervor, dass die Anzahl aktiver Feuerwehrfrauen im Kreisgebiet in den vergangenen drei Jahren um knapp 12 Prozent zugenommen hat (2013: 317, 2015: 356). Die Anzahl der aktiven Männer hingegen hat im gleichen Zeitraum um 2 Prozent abgenommen (2013:

3858, 2015: 3787). Damit kompensieren die Damen in der Feuerwehr einen gewissen Teil des Mitgliederschwundes im aktiven Bereich. Beim Nachwuchs zeigt sich ein leichter Einbruch: 2014 waren noch 776 Jungen und Mädchen in den Jugendwehren vertreten. Im Jahr 2015 sind es nur noch 756. Insgesamt ist der Trend positiv, weil die Zahl der jugendlichen Mitglieder im Jahre 2013 noch bei lediglich 734 lag. Insgesamt stieg die Mitgliederzahl von 6459 (2014) auf 6464 an. Dazu zählen jedoch auch 1450 Mitglieder (2013: 1420) der Ehrenabteilung — überwiegend im fortgeschrittenen Alter.

Dem KFV gehören 132 Gemeinde- und Ortswehren an. Außerdem gibt es im Lauenburgischen zwei Werksfeuerwehren und 38 Jugendfeuerwehren. In 2015 wurden durch die Feuerwehrtechnische Zentrale 151 Lehrgänge angeboten, die von insgesamt 2341 Teilnehmern besucht wurden.

Zu 2952 Einsätzen mussten die Feuerwehrleute 2015 ausrücken. Den größten Raum nahmen dabei mit 792 Fällen Wetterschäden wie umgestürzte Bäume oder Überflutungen ein. 437 Mal ging es um Feuer, wobei es überwiegend um eher kleine Brände (Kleinbrand „a“ und „b“) ging. 30 große und 78 mittlere Brände wurden gelöscht. 239 Mal hieß es „Mensch in Not“.

Erwähnenswert ist ein Blick auf die Unfallstatistik. Die meisten Feuerwehrleute kamen wie in den vergangenen Jahren bei Übungen zu Schaden (2015: 23). Darauf folgten Unfälle bei Brandeinsätzen (14) und bei Veranstaltungen (12). Beginn der Versammlung: 19 Uhr

Von fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stadtwerke Media wirbt bei Bürgermeistern und Amtsvorstehern im Lauenburgischen und in Stormarn für ihr Ausbaukonzept — Kritik gibt es an der 55-Prozent-Quote.

01.04.2016

Mehr als 3,2 Millionen Euro will die Schleswig-Holstein Netz AG 2016 in das Stromnetz investieren.

01.04.2016

Seine 23-jährige Amtszeit — von 1959 bis 1982 — als Bürgermeister Berkenthins ist zwar nicht rekordverdächtig (Behlendorfs Adolf Martens brachte es auf 40 Jahre), ...

01.04.2016
Anzeige