Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwehrfrau Basak sucht Mitstreiter
Lokales Lauenburg Feuerwehrfrau Basak sucht Mitstreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 22.02.2016
Basak Aslan (20) ist die erste Feuerwehrfrau in Geesthacht mit türkischen Wurzeln. Quelle: Timo Jann
Anzeige
Geesthach

 „Basak hat ihre Anwärterzeit absolviert und dadurch die ersten Grundlagen, die man bei der Feuerwehr können muss, drauf“, berichtet Feuerwehrchef Sven Albrecht. Frauen in der Feuerwehr sind nicht mehr selten, aber Feuerwehrleute mit Migrationshintergrund gibt es kaum. „Ich war früher schon beim Roten Kreuz und bin dann über Freunde zur Feuerwehr gekommen. Erst war ich in der Jugendfeuerwehr“, erklärt Basak Aslan. Die 20-Jährige absolviert außerdem zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Rettungsdienst in Hamburg. „Ich helfe halt gerne“, sagt sie.

Innerhalb der Geesthachter Feuerwehr ist sie längst integriert, steht bei Einsätzen ihren Mann. Erste Hilfe leisten, Löschangriffe aufbauen und Technische Hilfeleistungen abarbeiten — die nötigen Handgriffe hat sie in ihrer Anwärterzeit gelernt.

„Mein Vater war anfangs noch skeptisch. Feuerwehr ist etwas für Männer, hat er immer gesagt. Das war schon ein heikles Thema“, berichtet Basak Aslan. Doch mittlerweile sei er stolz auf seine Tochter.

Wenn der Melder piept, geht es los, egal wie spät es ist, und wo sie gerade ist: Ab zur Feuerwache, rein in die Schutzkleidung und mit den Löschfahrzeugen mit Blaulicht und Martinhorn zur Einsatzstelle. Für die sechs Frauen neben den fast 90 Männern in Geesthachts Wehr gibt es einen abgetrennten Umkleidebereich in der Feuerwache.

„Es macht richtig Spaß bei der Feuerwehr, und ich gehe da im Kreis meiner Verwandten auch sehr offen mit um“, sagt die junge Feuerwehrfrau. Sie würde sich sehr freuen, wenn sie noch andere Migranten überzeugen könnte, in der Feuerwehr aktiv mitzumachen.

Wer Lust am Ehrenamt in der Feuerwehr hat, kann heute (19 Uhr Feuerwache Kehrwieder) zur Anwärterausbildung kommen. Die hat erst vergangene Woche begonnen und dauert das ganze Jahr. Sie gilt für alle Interessierten aus Geesthacht und dem Amt Hohe Elbgeest.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige