Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwerk-Batterien sind der Renner
Lokales Lauenburg Feuerwerk-Batterien sind der Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 28.12.2017
Silvesterfeuerwerk über der Möllner Altstadt: Auch zu diesem Jahreswechsel wird es sicher wieder bunt am Himmel über der Nicolai-Kirche. Quelle: Foto: Hfr
Schwarzenbek/Ratzeburg

Freunde aufwendiger Feuerwerke konnten bereits gestern in Schwarzenbek und Ratzeburg einen kleinen Vorgeschmack dessen erleben, was in der Silvesternacht am Himmel los sein wird. Die örtlichen Hagebaumärkte hatte zu Feuerwerk mit Musik eingeladen, dazu gab es Würstchen, angeboten von den Freiwilligen Feuerwehren. Rund 300 Menschen pro Markt nahmen teil und ließen sich bei den Vorführungen der Funken sprühenden Geschosse inspirieren.

Sie heißen „Midnight Special“ oder „Sky Express“. Viele Menschen im Kreisgebiet decken sich in diesen Tagen mit Feuerwerksartikeln ein, um das Neue Jahr gebührend zu begrüßen. Immer mehr „Pyrotechniker“ entscheiden sich für Batterien. Ihre Bedienung ist einfach.

„Der Trend geht immer mehr zum Batterie-Verbund“, sagt Sven Buse, seit Juli Leiter im Hagebaumarkt Schwarzenbek (56 Mitarbeiter), davor Marktleiter in Ratzeburg. „Die Bedienung ist einfach. Man muss nur einmal zünden und kann die nächsten zwei Minuten entspannt gen Himmel blicken und das Feuerwerk genießen.“ Auf eines sollte man allerdings achten: Der Boden, auf dem die Batterie platziert wird, sollte eben sein, damit der Funkenregen nicht nach rechts oder links abdriftet. Dabei kann der Laien-Feuerwerker wählen, ob er sich den Start ins Neue Jahr etwas kosten lassen will oder lieber die bescheidene Ausgabe nimmt: Batterie-Verbunde gibt es zwischen acht Euro (mit Knistereeffekt, 50 Sekunden) und 99 Euro (mit Goldbrokat-Silberpalmen, 115 Sekunden).

Das Abbrennen von Raketen, so Buse, sei rückläufig. Es macht eben mehr Mühe, jede Rakete einzeln in eine Flasche zustecken und sie dann nacheinander anzuzünden. Auch ein anderer Trend sei zu beobachten: Die Verbraucher kaufen weniger Knaller, dafür mehr Funkenregen mit Effekten. „Die Kanonenschläge sind out“, so der Marktleiter. Sven Buse, Vater von zwei vier Jahre und 15 Monate alten Söhnen, hat sich für das Familienpaket entschieden, um das neue Jahr zu begrüßen. „Mit Knallerbsen und Wunderkerzen ist mein ’Großer’ zufrieden – wenn er denn überhaupt bis Mitternacht durchhält.“

Gestern ist deutschlandweit auch bei Aldi der Verkauf der Feuerwerkskörper gestartet. Hierfür hat sich der Discounter in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Mit Hilfe eines Feuerwerkskonfigurators können sich Kunden unter wwww.feuerwerksplaner.de ihre Silvesterknaller zusammenstellen und online in Form einer Vorschau ansehen. Und der Discounter Penny bietet die harmlosen „Familiy Stars“ mit 222 Teilen bereits für rund 4,50 Euro an – viel Krach für wenig Geld.

 Von Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige