Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Fitness und Tanz im alten Bauernhaus
Lokales Lauenburg Fitness und Tanz im alten Bauernhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 13.10.2017
Kurse verschiedener Art werden im großen Raum des Seminarhauses in Hohenhorn angeboten, darunter Yoga und Pilates. Die Wohnräume sind rustikal und gemütlich eingerichtet. Quelle: Fotos: Norbert Dreessen

Erst Bauernhaus, dann Gaststätte, später Antiquitätenhandel und Baustoffzentrum, jetzt Seminarhaus – das etwa verwunschen aussehende und reetgedeckte Gebäude in der Ortsmitte des 500-Seelen-Dörfchens Hohenhorn hat schon einiges erlebt, seit es vor etwa 270 Jahren erbaut wurde. Das genaue Baujahr ist allerdings nicht bekannt, entsprechende Unterlagen existieren nicht mehr.

Das alte Seminarhaus in Hohenhorn hat schon stürmische Zeiten erlebt. In 270 Jahren wurde es immer wieder verändert, die Ideen der jeweils neuen Besitzer umgesetzt. Heute kann man hier Sport machen und Seminare besuchen. Ein Blickfang ist das Reetdachhaus s allemal.

„Um 1750“ sei das Bauernhaus wohl errichtet worden, erzählt Dietger Michaelis, seit 1981 Besitzer des Anwesens. Es handelte sich um ein typisches Fachhallenhaus. Diese Bauweise war jahrhundertelang vor allem in Norddeutschland weit verbreitet und wurde erst im 19. Jahrhundert aufgegeben. In einem Fachhallenhaus wurden Wohnung, Stall für das Vieh und Erntelager in einem großen Hauskörper zusammengefasst.

Viele Landwirte betrieben früher auf ihrem Hof zusätzlich noch eine Gastwirtschaft. Auch kleine Gemeinden hatten so einen Dorfkrug, Hohenhorn sogar zwei. Als Michaelis das große Haus übernahm, war das Lokal aber schon längst geschlossen worden: „Zuletzt befanden sich hier kleine Kabuffs für Gastarbeiter.“ Der neue Besitzer, gelernter Bauingenieur, nahm eine Totalsanierung vor, die einer Entkernung schon recht nahe kam: „Wir haben hier 200 Kubikmeter Schutt abgefahren“, erinnert er sich.

Zu den augenfälligsten Veränderungen gehörte damals, dass das aus asbesthaltigem Eternit bestehende Dach abgetragen und wieder durch das ursprüngliche Reetdach ersetzt wurde. Michaelis: „In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts haben viele Landwirte das Reetdach ihrer Häuser entfernt, um nicht die teure Feuerversicherung zahlen zu müssen.“ Die Dachfläche des heutigen Seminarhauses ist übrigens beachtliche 850 Quadratmeter groß.

Der neue Eigentümer richtete sich eine Wohnung im Haus ein, eröffnete hier ein kleines Café und einen Antiquitätenhandel. Einige Jahre später erfolgte eine neue Nutzung für das alte Fachwerkgebäude:

Nun wurde hier ein ökologisches Bauzentrum eröffnet. Michaelis zeigte Menschen, die bauen oder umbauen wollten, wie sie das mit möglichst umweltfreundlichen Materialien tun konnten – und er verkaufte ihnen auch diese Stoffe.

„Das lief zehn Jahre lang recht gut, dann ließ das Interesse der Kunden nach“, so Michaelis. Und so entstand im Jahr 2001 die Idee des Seminarhauses. Es wurden noch einmal einige Umbauten vorgenommen, und seitdem finden hier Kurse unterschiedlichster Art statt. Yoga, das systematische Ganzkörpertraining Pilates oder Bewegungstraining nach Moshe Feldenkrais gehören dazu. Der 140 Quadratmeter große Seminarraum mit seinem Schwingfußboden aus Rotbuche und Ahorn ist für solche Kurse ideal. Es gibt auch noch einen knapp 30 Quadratmeter großen Gruppen oder Behandlungsraum, eine Küche mit Buffet-Tresen und Sanitärräume samt Duschen. Der Charme des alten Bauernhofs mit seinen Balken, Lehmwänden und knarrenden Dielen ist zwar erhalten geblieben, aber die neue Zeit hielt hier trotzdem Einzug. So sind einige der historischen Einfachfenster mit doppeltem Isolierglas verstärkt worden.

„Die Verbindung von historischen Bauteilen mit neuen organischen Elementen kann durchaus harmonisch sein“, sagt Dietger Michaelis. Wer sein Haus betritt, gibt ihm recht.

Ein Haus, das für alle Bürger offen ist

Das Seminarhaus an der Drumshorner Straße 5 in Hohenhorn, gelegen auf halbem Wege zwischen Aumühle und Geesthacht, kann am Wochenende von Künstlern für Konzerte, Lesungen oder Vorträge gemietet werden. Auch Familienfeiern, zum Beispiel Taufen, können hier stattfinden – zum Schutz des alten Fußbodens aber keine großen Partys.

Anmeldungen beim Eigentümer Dietger Michaelis unter Telefon 04152/7 8345.

Norbert Dreessen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mölln ebnet den Weg für ein stadtweites Netz von Ladesäulen für E-Autos. Der Bauausschuss hat einstimmig entschieden, bis zu 16 Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Bei Realisierung wäre Mölln kreisweit Vorreiter in der Netzdichte. Förderung vom Bund steht in Aussicht.

13.10.2017

Sollten die Kommunen entlang der geplanten Ratzeburger Umgehungsstraße die Planung in die eigenen Hände nehmen, kämen auf die Gemeinden erhebliche Kosten zu.

13.10.2017

Mit einer Schweigeminute gedachten die Mitglieder des Kreistags Dr. Klaus Prößdorf, der im Alter von 85 Jahren gestorben ist. Prößdorf war von 1969 bis 1975 Landrat im Kreis Herzogtum Lauenburg. Der Volljurist war schon 1963 als Regierungsassessor hier tätig.

13.10.2017
Anzeige