Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Freundliche Übernahme: Stubben kriegt Land
Lokales Lauenburg Freundliche Übernahme: Stubben kriegt Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 27.06.2013
Von Jens Burmester
Die beiden mittlerweile ehemaligen Bürgermeister Andreas Petersen (Stubben) und Heinz-Peter Strunck (Steinhorst) unterzeichneten den Vertrag über eine Grundstücksrückgabe. Quelle: Foto: jeb
Steinhorst

Beide bezeichneten das, was sich jetzt in Steinhorst abspielte, als historisches Ereignis. Also brachten sie Dienstsiegel und Stift mit, setzten sich an einen Tisch im Freibad Steinhorst und unterzeichneten in der Abendsonne die vorbereiteten Verträge.

Steinhorst ist die einzige Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg mit drei Kläranlagen. Das müsse er auch dem Kreis immer wieder erklären, weil das niemand so recht glauben wolle, sagt Strunck. Doch damit soll nun Schluss sein. Auf der acht Hektar großen Fläche, die Stubben als eigentlich rechtmäßiger Besitzer nun von Steinhorst zurück erhält, steht schon seit Jahr und Tag die Kläranlage der Gemeinde Stubben. So findet man künftig auf Steinhorster Gebiet mit der Ortsentwässerung und dem Klärschlammbehandlungswerk nur noch zwei Kläranlagen.

Andreas Petersen aus Stubben erklärt: „Unsere Kläranlage lag zwar bisher auf Steinhorster Land, das war uns schon klar. Doch die Gemeinde hatte keinen Platz dafür, und der Kreis hat uns vorgegeben, wo wir die Anlage zu bauen hatten. Das war auf dieser Fläche.“

In Stubben ist man schon seit Jahren stolz auf die gut funktionierende Anlage und auf das Gebiet, dass als die ökologisch wertvollste Fläche der Gemeinde Stubben gilt. Doch sie zählte eben nur für Steinhorst und nicht für Stubben. Das soll sich nun ändern.

Nachdem die Gemeinden sich umfassend informiert hatten, einen Vertrag ausgearbeitet und den auch in ihren Gemeindevertretungen jeweils einstimmig beschlossen hatten, konnte es nun endlich zur Unterschrift kommen. Der Vertrag soll nach einer endgültigen und wohl eher nur formellen Prüfung durch die Kommunalaufsicht am 1. Januar 2014 in Kraft treten.

Jens Burmester

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dassendorf — „Singen ist Medizin, Spaß und Freude bei intensiver Atmung“ — nicht nur mit diesem Motto hat Uwe Kirsten die Mitglieder der Dassendorfer Chorgemeinschaft für sich gewonnen.

27.06.2013

Kiel/Mölln — ZwölfJahre stand Wolfgang Pistol als Vorsitzender an der Spitze des Hilfs- und Unterstützungsfonds für Polizeibeschäftigte und deren Familien in Not, kurz HUPF.

27.06.2013

Kreis Herzogtum Lauenburg steht exakt auf der Quote des Vorjahrs. Der Gesamtbereich Stormarn Lauenburg weist 5,0 Prozent aus, Stormarn erreichte die 4,0.

27.06.2013