Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Fünf zusätzliche Räume für das Möllner Gymnasium
Lokales Lauenburg Fünf zusätzliche Räume für das Möllner Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 14.06.2013
Von Martin Stein
Dieser erste Spatenstich machte gestern am Marion-Dönhoff-Gymnasium in Mölln sichtlich Spaß. Neben Mitgliedern der Samba-AG waren Oberstudiendirektor Dr. Thomas Brademann (Mitte) sowie (von rechts) Architekt Jan Ihns und Bürgermeister Jan Wiegels beim symbolischen Akt dabei. Quelle: Foto: Martin Stein

Die Stadt Mölln investiert weiter kräftig in ihre schulischen Bildungseinrichtungen. Mit dem ersten Spatenstich hat gestern am Marion-Dönhoff-Gymnasium die Errichtung eines Anbaus mit unter anderem vier Klassenräumen sowie einem Mehrzweckraum mit Bühne begonnen. Knapp 1,1 Millionen Euro werden für das Projekt ausgegeben, das zum Ende dieses Jahres bezugsfertig sein soll.

Es herrschte gestern Morgen beste Stimmung, als sich Vertreter der Stadt, der Schule und andere Beteiligte auf dem bereits präparierten Bauplatz einfanden, um den Beginn der Arbeiten zu würdigen.

Dazu trugen Gymnasiasten und Lehrer der Samba-AG bei, die das Ereignis mit Trommeln und einigen anderen Instrumenten rhythmisch einläuteten. Bürgermeister Jan Wiegels erinnerte in seiner Ansprache an einige Eckpunkte der Planungsphase des Bauvorhabens.

„Das Gymnasium war ursprünglich zu gering ausgestattet, mit zu kleinen, zu wenigen Klassenräumen und insbesondere zu wenigen Fachräumen“, räumte der Verwaltungschef ein. Zu Beginn der Planungen sei man von einer Dreizügigkeit ausgegangen, inzwischen müsse jedoch in fünf Zügen unterrichtet werden. In den zuständigen Gremien habe es teilweise leidenschaftliche Diskussionen gegeben, dann habe man sich einvernehmlich auf den Anbau verständigt.

Schulleiter Dr. Thomas Brademann machte deutlich, „dass sich die Schulgemeinschaft einfach nur freut“ über die bald zur Verfügung stehenden zusätzlichen Räumlichkeiten. Das Gymnasium wisse es zu würdigen, dass ein Schulträger gerade in Zeiten mit schwieriger Haushaltslage wie jetzt ein solches Projekt verwirkliche. Der Oberstudiendirektor sprach von einem „starken, echt starken“ Vorhaben, das auch mit einem pädagogischen Zugewinn verbunden sei.

Der Anbau soll 1,098 Millionen Euro kosten, und für die Ausstattung stehen 60 000 Euro zur Verfügung. Die vier Klassenräume haben dreimal 60 und einmal 68 Quadratmeter, der Mehrzweckraum mit der Bühne ist 130 Quadratmeter groß und kann um den größeren der Klassenräume erweitert werden. Architekt Jan Ihns aus Mölln betreut das Vorhaben. Verlaufen die Arbeiten wie geplant, sollen die Gymnasiasten zu Weihnachten in den Anbau einziehen können.

Martin Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im ehemals von der Bundespolizei als Übungsgelände genutzten nördlichen Areal sollen bald Rinder weiden.

14.06.2013

Möllner Gilde wurde bereits 1387 gegründet, 20 Jahre früher. Das hat jetzt ein Historiker festgestellt.

Jens Burmester 14.06.2013

Seit 30 Jahren verleiht Lothar Krebs Kanus. Begonnen hat alles mit einer Paddeltour in Schweden, die der ehemalige Sozialpädagoge leitete. Inzwischen hat er ein großes Netzwerk geschaffen.

14.06.2013
Anzeige