Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Für Eltern eine nicht hinnehmbare Verzögerung“
Lokales Lauenburg „Für Eltern eine nicht hinnehmbare Verzögerung“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 12.04.2017

Mit Verwunderung und Unverständnis hat die CDU Schwarzenbek das Verhalten der SPD- Fraktion in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung aufgenommen:

„Dem Dringlichkeitsantrag unserer Verwaltung zur Kitabedarfsplanung und damit Schaffung neuer Kitaplätze die Zustimmung verweigern zu wollen, ist in höchstem Maße unverantwortlich“, sagt Gerhard Moldenhauer, der für die CDU auch im Sozialausschuss sitzt. 24 Klagen und viele Elternnachfragen bestätigten, dass Stadt und Kreis unter enormen Druck stünden, weitere Kitaplätze zu schaffen. Mit einem Rückgang des Bedarfs sei mittelfristig nicht zu rechnen. Umso erstaunlicher sei, dass die SPD diesen Punkt in der Sitzung nicht behandeln wollte, so Moldenhauer. „Eine nicht hinnehmbare Verzögerung für Eltern, die dringend auf schnelle und verantwortungsbewusste Entscheidungen angewiesen sind“, sagt Andrea Tschacher vom Jugendhilfeausschuss des Kreises. Dieser hatte Schwarzenbek bereits einen „blauen Brief“ wegen unzureichender Kitaplanung geschickt. Tschacher: „Als Kreis sind wir interessiert an guter Versorgung der Kinder“. Die Planungen vor Ort jedoch seien städtische Angelegenheit, eine Verweigerungshaltung einzelner Fraktionen verzögere und blockiere unnötig. Verantwortungsbewusste Sozialpolitik sehe anders aus.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrungen und Vorstandswahlen standen neben Berichten über vergangene Aktivitäten auf der Agenda der Jahresversammlung des DRK Steinhorst.

12.04.2017

Zockende Jugendliche da abzuholen, wo sie stehen, ist eine edle Idee. Doch Killerspiele mit städtischen Erziehern in der Schule zu spielen, muss für die Opfer von Gewalt wie Hohn wirken.

12.04.2017

CDU-Politiker beklagt mittelstandsfeindliche Politik.

12.04.2017
Anzeige