Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Gedanken zur friedlichen Revolution 1989
Lokales Lauenburg Gedanken zur friedlichen Revolution 1989
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 30.09.2016
Die Ausstellung „Visionen – 27 Jahre nach der friedlichen Revolution“ im Kreismuseum Ratzeburg wird am Montag eröffnet und ist bis zum 9. November – dem Tag des Mauerfalls – zu besuchen.

„Nur mit dem Recht auf Freiheit kann man den ästhetischen Moment feiern“, sagte Regine Bonke unter Bezugnahme auf die Idee zur Gemeinschaftsausstellung im Gartensaal des Ratzeburger Kreismuseums. Dort im Untergeschoss und auf dem gesamten Gelände lassen sich in der Zeit vom 3. Oktober bis zum 9. November Kunstwerke entdecken. Künstler aus Mecklenburg, Berlin und dem Kreis Herzogtum Lauenburg haben sich Gedanken zur friedlichen Revolution von 1989 und den gegenwärtigen gesellschaftlichen Befindlichkeiten im Kontext gemacht.

Künstlerische Visionen zur friedlichen Revolution vor 27 Jahren – 14 Künstler zeigen ihre Arbeiten in Ratzeburg.

Initiiert vom „Lauenburgischer Kunstverein“ (LKV) und dem Künstlerhaus Schloss Plüschow haben die beteiligten Künstler mannigfaltige Werke geschaffen, die überraschen und Blicke fesseln können.

Einige Exponate muss der Besucher gezielt suchen (zum Beispiel Worte und Schriftzüge von Heidemarie Ehlke in Bäumen), andere fallen sofort ins Auge und in die Sinne. Christian Egelhaaf hat ein doppelt belichtetes Foto großformatig neben dem Museum installiert. Eigentlich sind es zwei Fotos, aber Egelhaaf ergänzt: „Dadurch, dass das Material leicht transparent ist, bildet die dahinterliegende Landschaft eine dritte, sich mit den Tageszeiten ändernde Ebene“. Tatsächlich ist die Einbindung des Geländes im öffentlichen Raum eine Präsentation zeitgenössischer Kunst, um auch „Menschen einzufangen, die sich sonst nicht so sehr mit Kunst befassen“, so LKV- Vorsitzender Dr. William Boehart bei einem Rundgang.

Die Vielfalt der künstlerischen Variationen im Zusammenspiel mit Gebäuden und Park zur Reflexion des individuellen Ist-Zustandes 27 Jahre nach Öffnung der innerdeutschen Grenze seien eine gelungene Einladung zur eigenen thematischen Auseinandersetzung einerseits, zum ästhetischen Erlebnis andererseits. Der Eintritt zu den „Visionen“ ist kostenfrei.

Die Podiumsdiskussion ist am Sonntag, 9. Oktober, 15 Uhr: „Mensch, Grenze, Natur – Visionen für unsere Region 27 Jahre nach Grenzöffnung“ mit Andreas Tietze (MdL), Gitta Neemann-Güntner (Kreistag), Marion Richter (Mecklenb. AnStiftung), Ulrike Müller (Biosphärenreservat), Dr. Heinz Klöser (BUND), Moderation: Dr. William Boehart (LKV)

Vernissage am Montag

Ausstellung „Visionen – 27 Jahre nach der friedlichen Revolution“ – Kreismuseum Ratzeburg, Am Domhof 12, vom 3. Oktober bis 9. November geöffnet Dienstag – Sonntag von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr. Die Gartenanlage ist jederzeit zugänglich.

Eröffnung: 3. Oktober um 11.30 Uhr im Rokokosaal des Museums, anschließend Führung durch die Ausstellung.

Thomas Biller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war eindeutig: Mit nur 14 Stimmen der 64 Delegierten der Feuerwehren des Amtes Lauenburgische Seen gab es für den zweiten Stellvertreter des Amtswehrführers, ...

30.09.2016

Zwölf neue Schulzimmer und sechs Gruppenräume.

30.09.2016

Seit 2013 steigt der Krankenstand stetig – mittlerweile über 30 Fehltage pro Mitarbeiter – erste Kommunalpolitiker zweifeln, dass Bürgermeister Voß die Probleme lösen kann.

30.09.2016
Anzeige