Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Geesthacht: Messerattacke war lebensgefährlich
Lokales Lauenburg Geesthacht: Messerattacke war lebensgefährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 08.01.2013

Gegen 15 Uhr hatte eine Anwohnerin in der Heidestraße den auf dem Gehweg liegenden und stark blutenden 44-Jährigen entdeckt. Nur die umgehende medizinische Versorgung durch den herbeigerufenen Rettungswagen und Notarzt rettete dem Mann das Leben.

Zuvor war es zu nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der die Lebensgefährtin des Mannes einmal mit einem Messer auf Höhe des Herzens zugestochen hatte. Der Stich verfehlte das Herz des Geschädigten nur knapp und verletzte die Lunge, so dass es zu Einblutungen in die linke Brusthöhle kam. Die Verletzung war konkret lebensgefährlich. Beide Beteiligte waren stark alkoholisiert.

Die Geestachterin wurde vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Bezirkskriminalinspektion Lübeck - Kommissariat 1 (Mordkommission) und Kommissariat 6 (Kriminaltechnik) - haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags gestellt. Die Beschuldigte wird heute Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er wollte hoch hinaus – und landete ganz schön tief: Die Freiwillige Feuerwehr Harmsdorf rettete am Dienstagmittag gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Möllner Wildparks einen erst 26 Tage jungen Turmfalken, der aus seinem Nest gepurzelt war.

08.01.2013

Polizisten führten vor wenigen Stunden an der Heidestraße eine Frau in Handschellen ab, die ihren Freund niedergestochen haben soll. Erst im März hatte die Frau ihren Freund schon einmal mit einem Küchenmesser verletzt.

08.01.2013

Die historische Dampflok „Karoline“ hat am Wochenende einem Pferd einen solchen Schrecken eingejagt, dass es scheute und durchging. Dabei kippte der einachsige Sportanhänger um, vor den das Pferd gespannt war.

08.01.2013
Anzeige