Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Geesthacht sperrt sich gegen höhere Kreisumlage, Mölln stimmt zu
Lokales Lauenburg Geesthacht sperrt sich gegen höhere Kreisumlage, Mölln stimmt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 12.07.2016

Die Geesthachter Ratsversammlung hat mit der Mehrheit von SPD und Grünen beschlossen, eine negative Stellungnahme im Anhörungsverfahren zur Kreisumlagenerhöhung abzugeben. Begründet wird die ablehnende Haltung mit der eigenen „sehr schwierigen Haushaltslage“. Die Verwaltung um Bürgermeister Olaf Schulze (SPD) hatte vorgeschlagen, auf eine Stellungnahme zu verzichten. Geesthacht hat in den vergangenen Jahren durchschnittlich zehn Millionen Euro Kreisumlage gezahlt. Durch die vom Kreis geplante Erhöhung des Umlagesatzes um 1,69 Prozentpunkte würde die Belastung für Geesthacht um etwa 500000 Euro jährlich steigen und das strukturelle Defizit erhöhen, heißt es in der Begründung.

Die Möllner Stadtvertreter haben die Erhöhung der Kreisumlage bereits in der Junisitzung im Rahmen eines Dringlichkeitsantrages der Verwaltung gebilligt. Der Beschluss der Stadtvertreter fiel einstimmig. Die Erhöhung um 1,69 Prozentpunkte setzt sich laut Bürgermeister Jan Wiegels aus zwei Komponenten zusammen. Die Anhebung um 0,9 Prozentpunkte ist laut Wiegels struktureller Natur, die Anhebung um 0,79 Prozent diene der „Neutralisierung der Schulkostenbeiträge für Förderschulen.“ Um etwa 200 000 Euro werde der Möllner Haushalt zusätzlich belastet.

hm/fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gallandt: Verwaltung ist nicht zukunftsfähig finanziert – Kreis hat aber Überschuss erwirtschaftet.

12.07.2016

Auch im Kreisschulsport genießt der Fußball eine hohe Wertschätzung. Das diesjährige Kleinfeldfußballturnier, das auf dem Waldsportplatz Mölln ausgetragen wurde, war für viele Kinder ein Erlebnis.

12.07.2016

Bewohner in Sorge über Umsiedlungen und steigende Mieten nach Verkauf der Erbpachtgrundstücke – Kreisbaugenossenschaft (KBG) beruhigt.

12.07.2016
Anzeige