Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Gelegenheitskiffer, der sich an fremdem Eigentum gütlich tat“
Lokales Lauenburg „Gelegenheitskiffer, der sich an fremdem Eigentum gütlich tat“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 11.01.2018
Reinbek

Mit zwei Komplizen hatte der Reinbeker eine heute 78-jährige Glinderin im November 2016 in ihrem Haus überfallen und ausgeraubt. Mit einem Trick verschafften die Männer sich Zutritt, fesselten die Frau und raubten sie aus.

Der Angeklagte hatte zunächst bei der alten Dame geklingelt und um Rückgabe eines Balls gebeten, den er angeblich beim Spiel mit seiner Schwester in ihren Garten geschossen habe. Dann überwältigte er sie und ließ seine Komplizen ins Haus. Die Beweislage war erdrückend. Die Polizei ermittelte diverse DNA-Spuren mit dem genetischen Fingerabdruck des Angeklagten. Auf einem Überwachungsvideo war das Trio zu erkennen, und die Polizei ermittelte das Geschäft, wo der Ball gekauft wurde. Zudem hatte einer der Komplizen umfassend ausgesagt.

Der Angeklagte schien die Aufmerksamkeit des Publikums im Gerichtssaal zu genießen. Vier Vorstrafen hat D. bereits. Von Hausfriedensbruch über gemeinschaftlichen Einbruch, schweren Raub bis zur Brandstiftung reicht sein Vorstrafenregister. Zur neuen Haftstrafe kommen noch zwei Jahre auf Bewährung hinzu, die jetzt ausgesetzt werden.

„Er brachte die arglose Geschädigte zu Fall, setzte sich auf sie und fesselte sie“, schilderte der Staatsanwalt. Dann ließ D. seine Komplizen in die Wohnung. Sie durchstöberten das Haus, rissen der Frau die Perlenkette vom Hals und zwangen sie, ihren Tresorschlüssel herauszugeben. Das gefesselte Opfer brachten sie schließlich in die Badewanne und flohen. Die Seniorin erlitt einen Schock, Prellungen und eine Schnittwunde.

In dem Haus konnte sie danach nicht mehr wohnen, es steht jetzt zum Verkauf. Den Gesamtwert der Beute bezifferte das Gericht auf 44758 Euro, neben Schmuck war darunter auch eine erhebliche Menge Bargeld.

„Wir sind überrascht, dass Sie bei der Beweislage nicht gestanden haben“, sagte der Vorsitzende Richter. Die Taten wögen schwer, entsprechend hoch müsse die Strafe sein. „Sie sind ein vor sich hinlebender Gelegenheitskiffer, der sich an fremdem Eigentum gütlich tat.“ Zugunsten des Angeklagten spreche nur wenig. Gegen ihn aber die raffinierte Tatplanung und sein gelangweiltes Verhalten ganz ohne Empathie vor Gericht. pm

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Derzeit läuft die Ausschreibung für den ersten Schreibwettbewerb im gesamten Lauenburgischen und in Stormarn. Autoren zwischen sechs und 23 Jahre können Prosa, Lyrik, oder Songtexte einreichen. Die Finalveranstaltungen finden im April in Mölln und Schwarzenbek statt.

11.01.2018

Die Beschäftigung mit unseren Stärken ist immer effektiver als der lebenslange Versuch, unsere Schwächen zu überwinden. Dieser Erkenntnis folgend, lädt Sandra Hansen vom Projekt Frau und Beruf Frauen zum Ressourcenworkshop „Meine Stärken – welcher Beruf passt?“ ein.

10.01.2018

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Hörspiel-Reihe im Antik-Café in Labenz im vergangenen Jahr ermittelt „Pater Brown“ erneut: Am Freitag, 12. Januar, wird das Geheimnis um die „Dame in Grün“ gelüftet. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 15 Euro.

10.01.2018
Anzeige