Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Gesucht: der Stadtradler-Star im Lauenburgischen
Lokales Lauenburg Gesucht: der Stadtradler-Star im Lauenburgischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 07.05.2016
Die Verwaltung fährt Rad: Klimaschutzmanagerin Estrella Piechulek (l.) und Bürgemeister Jan Wiegels (5. v. r) werben für das Stadtradeln. Quelle: Grombein

Endlich ist die Sonne da und die Lust kommt auf, sich an der frischen Luft zu bewegen. Warum nicht aufs Rad steigen und nebenbei ein gutes Werk tun sowie einen guten Vorsatz erfüllen? Die Gemeinde Büchen radelt deshalb zum wiederholten Mal für ein besseres Klima. In diesem Jahr machen erstmals die Städte Mölln und Geesthacht bei der Aktion „Stadtradeln“ mit. Das Prinzip ist denkbar einfach: Wer sich anmeldet, legt für drei Wochen so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad oder Pedelec zurück. Dabei soll möglichst viel des Treibhausgases CO2 eingespart werden. Es ist egal, ob Teilnehmer zur Arbeit radeln oder in der Freizeit außerhalb der Gemeinde rollen.

„Alle Bürger sind eingeladen, ihre Kilometer zu zählen und möglicherweise zu gewinnen“, sagt Estrella Pichulek, Klimaschutzmanagerin der Stadt Mölln. Es sollen vor allem auch diejenigen motiviert werden, auf das Rad zu steigen, die sonst nur mit dem Auto unterwegs sind. Mölln radelt dabei vom 6. bis zum 21. Juni. Außerdem werden sogenannte Stadtradler-Stars gesucht: Menschen, die während der Aktion ganz auf das Auto verzichten. Kommunen haben die Chance, eine bundesweite Auszeichnung sowie Sachpreise rund ums Fahrrad zu gewinnen.

„Wenn auf lokaler Ebene nichts passiert, dann nützt auch ein internationaler Klimagipfel nicht viel“, erklärt Bürgemeister Jan Wiegels. Er berichtet, dass neben ihm auch diverse andere Mitarbeiter aus der Verwaltung regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen.

Organisiert wird der deutschlandweite Wettbewerb vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, dem Mölln seit 2011 angehört. Die Verwaltung hofft nun auch auf die Teilnahme von Politikern und Beamten, die als gutes Beispiel für die Bürger vorangehen könnten. Wiegels ruft deshalb auch alle Damen und Herren aus der Stadtvertretung dazu auf, mitzumachen.„Ich freue mich riesig und bin gespannt, wie groß die Resonanz auf die Aktion sein wird“, sagt Estrella Pichulek. Mit einem guten Gesamtergebnis beim Stadtradeln wolle die Verwaltung ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz setzten und mehr Radverkehr fördern.

Anmelden können sich die Teilnehmer online oder per E-Mail an die Stadt. Bürger können außerdem helfen, den Stadtverkehr für Radfahrer sicherer zu machen. Wer über ein Smartphone verfügt, kann sich die App „RADar!“ besorgen. Die Teilnehmer können damit über GPS ganz komfortabel auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf in Mölln aufmerksam machen.

• Registrierung erfolgt unter www.stadtradeln.de/moelln2016.html oder E-Mail an moelln@stadtradeln.de

Zahlen und Fakten zur Kampagne

20 Prozent der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2), davon werden allein 149 Millionen im Straßenverkehr emittiert.

7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten per Rad statt mit dem Auto gefahren würden.

422 Kommunen beteiligen sich in diesem Jahr bislang an der Kampagne und dem Wettbewerb.

1700 Mitglieder-Gemeinden in 26 Ländern Europas gehören zum Klima-Bündnis.

Stadtradeln in Büchen und Geesthacht

Büchen nimmt vom 4. bis zum 24. Juni am Stadtradeln teil. Anmeldungen sind also noch möglich. Als diesjährigen Auftakt am Sonnabend, 4. Juni, bietet die Verwaltung eine amtsweite Sternfahrt aus allen Gemeinden nach Fitzen an. Ab 11 Uhr wird in den Gemeinden losgeradelt. In Fitzen begrüßt Amtsvorsteher Martin Voß die Radler. Sie können sich bei Getränken und einem Mittagsimbiss stärken und zum Klönen zusammensitzen. Unter anderem Fahrradcomputer und hochwertige Fahrradtaschen sind als Dankeschön für die Gewinner zu haben. Büchen sucht auch Teilnehmer, die in einem Blog über Ihre Erlebnisse berichten wollen. Der bundesweite Stadtradel-Botschafter Rainer Fumpfei besucht am 10. Mai um 10.30 Uhr den Bahnhof in Büchen.

Interessenten melden sich bis zum 13. Mai unter 04155/8009251 oder unter amt_buechen@stadtradeln.de Geesthacht beteiligt sich bereits seit dem 1. Mai an der Aktion und radelt noch bis zum 21. Mai weiter. 20 Teams, bestehend aus 151 Radlerinnen und Radlern, haben sich angemeldet und wollen gemeinsam ein Signal für die Förderung des Radverkehrs in Geesthacht setzen. Allein in der ersten Woche haben die Geesthachter zusammen 8743 Kilometer zurückgelegt. Der Fachdienst Umwelt bietet am 21. Mai eine Radtour durch verschiedene Landschaften rund um Geesthacht an. Am 11. Mai ab 10 Uhr beginnt eine Radtour mit dem ADFC rund um die Stadt. Treffpunkt ist der Expert Markt, Am Schleusenkanal. Am 18. Mai um 10 Uhr geht es am Rewe-Markt in der Hansastraße los. Weitere Infos gibt es beim Klimaschutzmanagement unter Telefon 0 41 52/13274.

Zur Abschlussfest sind die aktivsten Radler am 29. Mai um 15 Uhr auf dem Menzer-Werft-Platz eingeladen.

Von Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige