Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Glamourös campen im Vogelhäuschen
Lokales Lauenburg Glamourös campen im Vogelhäuschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 27.07.2017
Ganz neu in diesem Jahr auf dem Erlebnisbahnhof in Schmilau: Zwei überdimensionale Vogelhäuschen, in denen auch Jaqueline Wentzel (34) und ihr Sohn Jean-Pierre (7) aus Hamburg übernachten wollen. Für den Jungen aus der Großstadt ein tolles Abenteuer. Quelle: Fotos: Florian Grombein

Tourismusexperten wissen es schon lange: Der neueste Urlaubstrend heißt Glamping. Es ist eine Wortkombination aus Glamourös und Camping.

Urlaubstrend Glamping auch im Lauenburgischen:Wohnen im Koffer, Bauwagen oder Baumhaus.

Besonders bei naturverbundenen Menschen wird diese Urlaubsart immer beliebter. Geboten wird Urlaub in komfortablen und stylischen Unterkünften mit freien Zugang in die Natur. Dazu zählen Luxus- und Safarizelte, Zirkuswagen oder Baumhäuser. Auch im Lauenburgischen gibt es solche besonderen Unterkünfte. Auf dem Erlebnisbahnhof in Schmilau übernachtet man seit neuestem in Vogelhäuschen oder wie schon länger im überdimensionalen Koffer. Den nötigen Luxus bieten Sauna und Whirlpool, die sich auf einer umgebauten Dampflok befinden. In Rothenhusen müssen Camper bei Betreiber Lothar Krebs ebenfalls nicht auf Komfort beim Camping verzichten. Das Zelthotel hat dort neu eröffnet, außerdem ein kuschelig eingerichteter Bauwagen. Und in Güster können Gäste nahe der Badelagune in Mobilheimen nächtigen.

„Ich denke, es gibt einen Trend dahin, den schellen Alltag und die gewohnte Stadtatmosphäre hinter sich zu lassen“, erklärt Oliver Victor, Betreiber des Erlebnisbahnhofs. Seine Gäste suchen das Originelle abseits von Hotelketten und Großstädten. Seit diesem Jahr gibt es etwa zwei neue Vogelhäuser, in denen zwei Personen in einem bequemen Doppelbett übernachten können. Zum Beispiel Jaqueline Wentzel (34) und ihr Sohn Jean-Pierre (7) kommen dafür extra aus Hamburg nach Schmilau.

„Endlich geht mein Traum in Erfüllung. Ich kann in einem Vogelhaus schlafen“, sagt der Junge aus der Metropole. Die originelle Unterkunft hat es sogar auf das Titelblatt des Magazins zum Hamburger Ferienpass geschafft.Wer auf ein wenig Luxus nicht verzichten will, kann nebenan in den Whirlpool steigen, der auf einer schwarzen Dampflok auf den stillgelegte Gleisen montiert ist. Mit auf der Lok ist auch eine Sauna mit gläsernem Fußboden.

„Glamping ist total angesagt. In der Natur übernachten, aber trotzdem nicht auf einer harten Isomatte liegen“, erklärt Lothar Krebs, Betreiber des Wakenitzhauses in Rothenhusen, die Sehnsucht seiner Gäste. In dem 48 Quadratmeter großen Vier-Mann-Zelt und in den beiden 24 Quadratmeter großen Zwei-Mann-Zelten kann man aufrecht stehen und es gibt richtige Betten mit frischem Bettzeug. Außerdem können Besucher in einem romantisch eingerichteten Bauwagen übernachten. Während die Gäste von Victor vorher in der Regel auf handbetriebenen Draisinen über die Gleise rumpeln, nutzen Krebs’ Gäste die Unterkünfte zwischen ihren Kanutouren auf der Wakenitz. Das sportliche Erlebnis in der Natur wird mit dem abgespeckten Wohnen in den sehr ungewöhnlichen, campingnahen Unterkünften verknüpft.

„Gerade für Familien mit Kindern ist Glamping eine attraktive Urlaubsform“, weiß Erwin Oberascher, Gründer des Reiseportals www.glamping.info, das zu den umfangreichsten Glamping-Vergleichsportalen im deutschsprachigen Raum gehört. „Während die Unterkunft alle Annehmlichkeiten bietet, genießen die Kinder den Aufenthalt in der Natur, am Wasser, im Wald oder finden rasch Spielgefährten am Spielplatz des Campingplatzes“, so Oberascher.

Sein Campingportal wurde 2014 gegründet und ist mit mehr als 1800 eingetragenen Glamping-Unterkünften eines der umfassendsten Verzeichnisse in Europa. Wasser-Lodges, ein Baumhaus im Zoo, ein Holziglu am See und vieles mehr sind zu entdecken.

Wohnen auf kleinstem Raum

„Auf der Erlebnisbahn ist alles irgendwie tiny“, sagt Victor, also etwas kleiner. Im Zugwaggon teilt man sich die 3,8 Quadratmeter zu dritt: Mit 19,90 Euro die billigste Übernachtungsmöglichkeit im Lauenburgischen. Der fliegende Koffer hat zwar auch nur sechs Quadratmeter, aber einen eigenen Balkon mit schönem Ausblick. Die Vogelhäuschen mit ihren 3,9 Quadratmetern Fläche haben ein komfortables Doppelbett und Stehhöhe. Draisinenfahrt und Vogelhaus-Übernachtung mit kleinem Frühstück für zwei Personen kosten 59,80 Euro.

 Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige