Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Grasen zwischen giftigem Jakobskreuzkraut
Lokales Lauenburg Grasen zwischen giftigem Jakobskreuzkraut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 14.07.2016

 „Das Jakobskreuzkraut breitet sich immer mehr aus“, sagt Peter Koll, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes. Gerade durch die extensive Bewirtschaftung von Stilllegungs- und Ausgleichsflächen sei der Verbreitung des giftigen Krautes kaum noch Herr zu werden. Immerhin habe inzwischen auch die Stiftung Naturschutz entschieden, ihre Flächen zu mähen. Kein Verständnis hat Koll für die Argumentation des Nabu, wonach das JKK keine Gefahr darstelle. Der Nabu bezeichnet die Situation als Panikmache durch „konstruierte Katastrophenmeldungen“. Dabei hatten Untersuchungen der Stiftung Naturschutz belegt, dass sich im JKK enthaltene giftige Pyrrolizidinalkaloide in Sommerhonigen anlagerten.

Rinder verschmähen das Kreuzkraut übrigens normalerweise: Es schmeckt bitter. Problematisch wird es, wenn das Kraut ins Heu gelangt. Text/Foto: hm

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige