Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Groß Sarau: Mähdrescher in Flammen
Lokales Lauenburg Groß Sarau: Mähdrescher in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 25.07.2012
Der Mähdrescher ging plötzlich in Flammen auf. Quelle: Christian Nimtz

"Ich hatte plötzlich während der Fahrt Brandgeruch bemerkt und sofort angehalten, um nach zu schauen was mit der Maschine los ist", berichtet der junge Landwirt. "Als ich dann in den Motorraum schaute, sah ich bereits die ersten Flammen und dann dauerte es auch nur noch Sekunden bis die gesamte Fahrerkabine brannte", so der 24-jährige weiter.

Sofort versuchte der 24-Jährige die Flammen mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bringen, vergebens. Die Flammen breiteten sich zu schnell aus. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren Groß Sarau und Groß Grönau. "Als wir eintrafen stand die Kabine des Mähdreschers bereits im Vollbrand", erinnert sich Feuerwehreinsatzleiter Volker Langhans.

Die 28 Feuerwehrleute aus Groß Sarau und Groß Grönau hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten aber nur Atemschutzgeräteträger die Flammen bekämpfen. "Eine große Hilfe war hierbei die Lkw Rettungsplattform der Feuerwehr Groß Grönau. Die Männer konnten von oben löschen. Zum ersten Mal benutzten wir die neue Wärmebildkamera der Feuerwehr Groß Sarau zum lokalisieren der Glutnester", erklärt Einsatzleiter Volker Langhans.

Anschließend reinigten die Einsatzkräfte noch die Straße. Die Kreisstraße 37 war für die Dauer der Löscharbeiten bis 0.32 Uhr gesperrt. Am Mähdrescher entstand ein Totalschaden. Zur genauen Schadenshöhe konnte Polizeipressesprecherin Sonja Kurz noch keine Angaben machen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Die Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt oder durch den heißen Motor in Brand geratenes Stroh. Der 24-jährige Landwirt aus Klein Sarau kann jetzt nur noch auf schnelle Hilfe hoffen. "Ich hoffe, dass uns nun vielleicht jemand noch beim Dreschen unterstützen kann auch wenn die Wahrscheinlichkeit bei diesem Wetter gleich null ist".

Christian Nimtz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 18-Jähriger ist Mittwochmorgen von Unbekannten überfallen worden.

25.07.2012

Vom Helmholtz-Zentrum wurde in der Nacht zum Mittwoch wieder strahlender Atommüll abtransportiert. Wie beim letzten Transport vor zwei Jahren, heimlich, mitten in der Nacht.

25.07.2012

Nach einem Unfall auf einer nächtlichen

Landstraße im Kreis Herzogtum Lauenburg hat ein 25-jähriger

Autofahrer zu Fuß das Weite gesucht.

23.07.2012
Anzeige