Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Großfeuer in Mölln - 40-Jähriger schwer verletzt
Lokales Lauenburg Großfeuer in Mölln - 40-Jähriger schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 10.05.2011
Die Feuerwehr war bis Morgens um 5 Uhr im Einsatz.
Mölln

Plötzlich gab es einen lauten Knall. Drei junge Frauen kamen von der Arbeit und tranken an der Tankstelle noch einen Kaffee, als sie den lauten Knall hörten. Sie sahen auf der anderen Straßenseite Funken fliegen und liefen sofort über die Straße. Rauch und Flammen stiegen aus dem Anbau eines Hauses und vor der Tür stand ein Mann, rußgeschwärzt und von Brandwunden entstellt. Sofort riefen sie den Notruf.

„Der Mann schrie um Hilfe und wollte, dass wir seine Schwester anrufen. Dann fiel er einfach um“, sagte Jasmin Michaelsen. Zwei Polizisten waren als erstes am Einsatzort und brachten den Verletzten aus dem Gefahrenbereich, wo ihn der Rettungsdienst versorgte.

Die Leitstelle hatte Großalarm für die Möllner Wehr ausgelöst. Etwa 60 Einsatzkräfte waren vor Ort. Aus der Garage des Flachdachgebäudes trugen Feuerwehrmänner allerlei Möbel, Geräte und auch eine Gasflasche heraus.

Der 40-Jährige kam in das Unfallkrankenhaus Boberg. Für ihn besteht akute Lebensgefahr.

Erst gegen 5 Uhr am Morgen konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Ein Fahrzeug der Feuerwehr blieb zur Sicherheit noch an der Einsatzstelle. Die Polizei hat das Gebäude beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei Ratzeburg wird am Vormittag die Ermittlungen aufnehmen. Der Flachdachbau wurde völlig zerstört. Nur die Grundmauern stehen noch. Bereits im letzten Jahr hatte es am gleichen Ort schon einmal gebrannt. Nach ersten

Schätzungen dürfte die Schadenshöhe bei ca. 75.000 Euro liegen.

Mehr lesen Sie morgen auf LN Online und in den Lübecker Nachrichten. JEB

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufwendiger Einsatz für Lauenburgs Feuerwehrleute: Die halbe Nacht schlugen sie sich um die Ohren, um einen Waldbrand am 48 Meter hohen steil abfallenden Elbhang löschen zu können. Erst nach vier Stunden hieß es am Sonntag "Feuer aus".

08.05.2011

Ein Feuer hat am Donnerstag in Kittlitz (Kreis Herzogtum Lauenburg) eine Scheune und ein Stallgebäude zerstört.

05.05.2011

Eine 52-jährige Frau erlitt während der Fahrt offenbar einen Zuckerschock: Im Linauer Ortsteil Bollweg verlor die Frau die Kontrolle über ihren Audi und raste fast 80 Meter über die Gegenfahrbahn auf den Rad-und Gehweg.

05.05.2011