Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Grover Statisten durften in Büttenwarder mitspielen
Lokales Lauenburg Grover Statisten durften in Büttenwarder mitspielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 10.07.2016
Die Komparsen aus Grove hatten sich zum Teil extra Urlaub genommen: Vorn sitzen Yvonne, Annika, Polizist Peter (Schauspieler Uwe Rohde), Marei, hinten Elisabeth, Brunhilde, Gunda und Anja. Quelle: Fotos: Silke Geercken

Das macht die Dreharbeiten schwierig. Nicht so an den fünf Drehtagen Mitte Juni. Da konnten Schauspieler und Kamerateam ungestört arbeiten.

Im nächsten Jahr gibt es die Fernsehreihe zwanzig Jahre. Jedes Jahr werden sechs neue Folgen gedreht, die immer um die Weihnachtszeit auf NDR 3 gezeigt werden. „Und dann sind die Einschaltquoten hoch, mehr als eine Million Zuschauer, auch aus Bayern oder Neuseeland“, sagt Produzent Valentin Holch.

Warum die Büttenwarder-Episoden soviel Publikum anziehen? „Die Sendung gibt einem das Gefühl von Heimat, sie strahlt Ruhe und Beschaulichkeit aus. Die Bilder zeigen viel Natur, die Abfolge ist ruhig, die norddeutschen Menschen sind bedächtig. Wer nach Büttenwarder kommt, taucht in eine heile Welt ein. Auch die kleinen Kabbeleien machen dem Fernsehzuschauer Spaß. Er kann vom Alltag abschalten“, so Holch.

Seit zwanzig Jahren schreibt Norbert Eberlein das Drehbuch, inzwischen unterstützt von einem Kreativteam, denn es ist gar nicht so einfach, eine Geschichte über ein Dorf zu schreiben, indem eigentlich gar nichts passiert. Seit zwanzig Jahren sind auch die Hauptdarsteller Jan Fedder und Peter Heinrich Brix dabei (Brakelmann und Adsche). Sie geben den Charakteren Glaubwürdigkeit. Ihnen zuzuschauen, macht auch Spaß, wenn sie eigentlich gar nichts tun und schweigen.

Zur Galerie
Die beliebte Kultserie wurde im Lauenburgischen gedreht, wegen der begeisterten Fans abgeschottet und von der Öffentlichkeit unbemerkt – Produzent von Landschaft begeistert.

In Grove ging es in diesen Tagen um die Neueröffnung des Friseursalons. Drehort war das Feuerwehrhaus in Grove. 35 Aktive, darunter Aufnahmeleiter, Produktionsleiter, Kameraleute, Schauspieler und 16 Komparsen aus Grove waren im Einsatz – und brauchten Geduld. Manche Szene der Folge „Danke, Föhn“ musste drei und viermal wiederholt werden, bevor sie Gefallen fand.

Seinen großen Einsatz hatte auch Hans Kahlert, der in Büttenwarder den 105 Jahre alten Christian spielt, in Wirklichkeit ist er 82. Damit er besser nuscheln kann, spielt er ohne Gebiss. „Vor Jahren wollten wir ihn älter machen, da kam er selbst auf die Idee, auf diese ’Requisite’zu verzichten“, sagt Produktionsleiterin Regina Kowalski. Voller Einsatz also – von jedem Darsteller. An der Eröffnungsfeier nimmt natürlich auch der neue Bürgermeister Griem teil, gespielt von Jürgen Uter. „Bürgermeister Schönbiehl haben wir in die Provence geschickt“, erklärt Kowalski schmunzelnd.

„Grove ist geil“, sagte Produzent Valentin Holch. Die Gemeinde Grove sei schon das zweite Mal als Drehort für Büttenwarder ausgesucht worden. „Die Landschaft, die Ruhe, es ist einfach schön hier“, sagt Holch. Dass es in Büttenwarder herrlich ist, finden nicht nur die Zuschauer zwischen 10 und 100 Jahren, sondern natürlich auch die echten Grover Bürger.

16 Einwohner haben sich die Drehtage frei gehalten, um dabei zu sein, so auch Yvonne, Marei und Elisabeth. „Es macht soviel Spaß, und es ist interessant zu sehen, wie die Folgen entstehen“, sagt die Tochter des richtigen Bürgermeisters, Annika Berling. Damit es in Grove und anderen Büttenwarder-Orten auch so ruhig bleibt, finden die Aufzeichnungen meist im Stillen statt. Eine wichtige Rolle dabei hat Ampel-Mädchen Paulin Vössing.

Die Praktikantin schaltet die Ampel auf Rot, wenn gedreht wird. Dann müssen die Passanten anhalten – aber so viele sind es an einem Werktag in Grove ohnehin nicht.

Wo liegt Büttenwarder?

„Neues aus Büttenwarder“ ist eine Fernsehserie des Norddeutschen Rundfunks von Norbert Eberlein. Sie spielt in dem fiktiven Dorf Büttenwarder in Schleswig-Holstein. In den Hauptrollen agieren Jan Fedder als Kurt Brakelmann und Peter Heinrich Brix als Arthur „Adsche“ Tönnsen. Weitere Akteure sind Axel Olsson als Gastwirt Shorty und Sven Walser als Stallknecht Kuno.

Gedreht wird die Serie im Kreis Stormarn. Das Gebäude des Gasthofes Unter den Linden steht in Grönwohld. Außerhalb der Dreharbeiten findet dort regulärer Gasthausbetrieb statt, auch Lütt un Lütt, die beliebte Getränkekombination der Serie, steht auf der Getränkekarte.

Seit der 64. Folge wird auch in Grove gedreht. Als Friseursalon Erika Primatzki wird der Gemeinschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr in der Alten Dorfschule hergerichtet.

Quelle: wikipedia

 Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige