Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Grüne fordern mehr Sicherheit für Radler
Lokales Lauenburg Grüne fordern mehr Sicherheit für Radler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 17.06.2016

Beim Stadtradeln in Mölln fuhren die Teilnehmer bisher etwa eine Streckenlänge, die bis nach Indien reichen würde, teilten die Organisatoren mit. Die Möllner Fraktionschefin der Grünen radelte jetzt zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz. „Jeder zweite Radler hat Angst im Straßenverkehr – das versteht jeder nach nur fünf Fahrminuten auf der Hauptstraße während der Rushhour“, erklärte Regina Hälsig. Statt Radschutzstreifen gebe es dort nur Dauerstau und Hoppelpflaster. „Wenn wir auf beiden Straßenrändern das historische Pflaster eben einfassen und markieren, verbinden wir Radsicherheit und Denkmalschutz miteinander.“Mit dem Rad durch schöne Natur und Altstädte zu radeln, sei Lebensqualität für Anwohner wie Touristen. „Das ist ein wichtiger, zugleich aber regionalverträglicher Wirtschaftsfaktor – auch dank immer besserer Routen und Angebote“, sagte von Notz. Gerade der Einzelhandel in den Innenstädten profitiere von radelnden Kunden. „Ein Anwohner oder Feriengast auf dem Rad hält leichter an und kauft gerade in kleineren Läden mehr – wenn es sichere Stellplätze in Ladennähe gibt“, so Hälsig.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Themen aus Schwarzenbek bilden den Schwerpunkt des aktuellen Heftes der „Lauenburgischen Heimat“. Dabei geht es um Zwangsarbeiter im Zweiten Weltkrieg und die anschließenden Bemühungen Schwarzenbeks, die Bürger der europäischen Stadte wieder zu versöhnen.

17.06.2016

Normalerweise ist Steinhorst ein kleines Dorf – doch dieses Wochenende wird es zur Party-Hochburg. Bereits 1700 Zusagen gibt es auf Facebook.

17.06.2016

Von Notz kritisiert Staatsschutz – Fromm fordert Beratungsnetzwerk.

17.06.2016
Anzeige