Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Grundstein gelegt für 80 Wohnungen
Lokales Lauenburg Grundstein gelegt für 80 Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 10.08.2018
Eine Illustration der Bauten, die Endde 2019 am Wasserkrüger Weg bezugsfertig sein sollen. Quelle: Foto: Hfr/kbg
Mölln

„Über diesen Grundstein werden sich fünf attraktive Gebäude erheben, die Wohnraum für etwa 200 Menschen bieten“, sagte Köster auf der Baustelle. Bereits jetzt ist das Fundament fertig. Die etwa 30 Gäste der Grundsteinlegung, unter ihnen Handwerker, Vertreter des federführenden Bauunternehmens „Friedrich Schütt + Sohn“ aus Lübeck sowie die Möllner Architekten Ruben und Burkhard Kienast und Bürgemeister Jan Wiegels.

Der Vorstand

Die Gemeinnützige Kreisbaugenossenschaft besitzt kreisweit über 800 Wohnungen,die meisten davon in Mölln.

Zum Vorstand gehören neben Köster auch Möllns Ex-Bürgermeister Wolfgang Engelmann und Désirée Tummescheit. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Sven Michelsen (CDU).

Auf die Frage, wie viele der 80 Wohnungen Teil sozialen Wohnungsbaus sind, sagte Köster: „48 werden mit staatlicher Förderung, 32 werden frei finanziert.“ Fünf Mehrfamilienhäuser sollen bis Ende 2019 am Wasserkrüger Weg/Dorothea Erxleben Straße in die Höhe ragen. Es sei der Startschuss für das ambitionierteste Bauvorhaben der KBG seit 60 Jahren.

Herbert Köster (r.) , Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Kreisbaugenossenschaft Lauenburg, versenkt die Zeitkapsel. Ein Mitarbeiter des Bauunternehmens Friedrich Schütt & Sohn aus Lübeck schaut zu. Es ist die Grundsteinlegung für 80 Wohnungen in Mölln am Wasserkrüger Weg gegegnüber des Neuen Friedhofs. 48 öffentlich geförderte Wohnungen und 32 frei finanzierte Wohnungen entstehen.

Es seien die ersten größeren Wohnhäuser mit Mietwohnungen, die seit Jahren in Mölln erstellt werden: Etwa 5200 Quadratmeter Wohnfläche für den Ein-Personen-Haushalt ebenso wie für Familien mit zwei Kindern stünden den derzeitigen und künftigen Mitgliedern der Gemeinnützigen Kreisbaugenossenschaft zur Verfügung.

„Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, wie auch immer man diesen definiert, ist von jeher eine zentrale und vor allem satzungsgemäße Aufgabe unserer Genossenschaft gewesen“, erklärte Herbert Köster. Bürgermeister Jan Wiegels drückte seine Freude über diese Investition in die Möllner Wohnlandschaft aus. Er hofft wie Bürgermeister vor ihm, dass die Stadt in naher Zukunft die 20 000-Einwohnern-Marke erreicht. Das neue Projekt könnte ein zukunftsweisender Schritt auf dem Weg dorthin sein.

Ludwig Urbahn (20, r.), Azubi im Dachdeckergewerbe bei der Firma Cavier und Sohn aus Lübeck, verlötet die Zeitkapsel, die eine aktuelle Ausgabe der Lübecker Nachrichten enthält. Architekt Burkhard Kienast (l.) von „Kienast & Kienast“ sowie Herbert Köster, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Kreisbaugenossenschaft Lauenburg schauen zu. Grundsteinlegung für 80 Wohnungen in Mölln am Wasserkrüger Weg gegegnüber des Neuen Friedhofs. 48 öffentlich geförderte Wohnungen (Soz. Wohnungsbau) und 32 frei finanzierte Wohnungen.

Ludwig Urban (20), Azubi im Dachdeckergewerbe bei „Cavier + Sohn Bedachungen“ aus Lübeck, verlötete die kupferne, widerstandsfähige Zeitkapsel, die eine Ausgabe der Lübecker Nachrichten mit Eulenspiegel auf dem Titelbild enthält. Sämtliche Teilnehmer der Grundsteinlegung können sich lediglich ausmalen, wie folgende Generationen wohnen werden.

Bilder zur Grundsteinlegung auf LN-Online.de/Lauenburg

Florian Grombein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!