Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Gruscheln in Tillhausen
Lokales Lauenburg Gruscheln in Tillhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 02.08.2017
Von Linus Haack (8 Jahre)

Gestern haben alle in Tillhausen zusammen „Gruscheln“ gespielt. Beim Frühstück bekamen wir einen Zettel, auf dem der Name einer Person, ein Straßen- oder Zeltname und ein Gegenstand, z. B. eine Taschenlampe, eine Zeitung oder Zahnpasta, standen. Den Gegenstand musste man dieser Person an dem Ort überreichen. Dann hatte man ihn „gegruschelt“. Die Person war aus dem Spiel ausgeschieden und man bekam seinen aktuellen Auftrag übertragen. Es ging darum, so viele Personen wie möglich zu gruscheln. Leider habe ich meine Person nie „An der Waffel“ gefunden, aber ich wurde zum Glück auch nicht gegruschelt. So war ich bis zum Ende im Spiel. Nachmittags konnte ich noch in Lederwerkstatt arbeiten. Dort kann man Taschen und Beutel aus Leder herstellen. Ich habe beides in den zwei Stunden Arbeitszeit geschafft und freue mich darauf, die Sachen heute auf dem Markt zu kaufen. Am Abend ging ich nach Tillhausen Bergheim. Im Kino wurde „Vaiana“ gezeigt und wir haben, wie jeden Abend ganz laut den „Tillhausen-Song“ gesungen. Dabei kommt immer das Gemeinschaftsgefühl auf – das ist richtig super.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei couragierten Kunden ist es zu verdanken, dass die Schwarzenbeker Polizei am Dienstagvormittag einen mit einem Messer bewaffneten Räuber schnell dingfest machen konnte.

02.08.2017

Mit einem gehaltvollen Programm hat sich Thimo Neumann im zweiten Konzert der diesjährigen Sommermusiken als Organist präsentiert.

02.08.2017

120 Plätze stehen in Geesthacht derzeit leer – Unterkünfte für Flüchtlinge an der Mercatorstraße waren nur gemietet.

02.08.2017
Anzeige