Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Güster: Spiel der Wikinger hat einen Preis bekommen
Lokales Lauenburg Güster: Spiel der Wikinger hat einen Preis bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 02.08.2016
Das Kubb-Spiel aus Güster hat einen Preis bekommen. Es kann schnell aufgebaut werden, ist für Klein und Groß geeignet. Quelle: hfr
Anzeige
Ratzeburg/Güster

Volker Wilms,Vorsitzender des Bürgervereins, hat das Spiel vor mehr als zehn Jahren bei einem Urlaub in Dänemark kennen gelernt. Seitdem gehört es zum Spielerepertoire der Familie. „Unsere Enkelin ist damit groß geworden. Der Reiz ist, dass das Spiel schnell aufgebaut ist, man draußen sein kann und sofort los legen kann. Unsere Enkelin war fünf, als sie das erste Mal die Holzklötze geworfen hat“, sagt Wilms. In Ratzeburg gibt es inzwischen die „City-KUBBaner“, die sich zweimal jährlich mit anderen Mannschaften im Kurpark messen. „Die Begegnung im Juni musste wegen Sturms leider abgesagt werden, aber es wird eine Veranstaltung im Herbst geben“, so Wilms. Kubb sei ein Geschicklichkeitsspiel mit strategischen Elementen. „Es symbolisiert eine Schlacht, in der zwei verfeindete Gruppen für ihren König kämpfen. In der heutigen Form wird es seit etwa 1990 gespielt und ist vor allem in Schweden und Norwegen beliebt, doch auch in Deutschland nicht mehr selten. Teilweise wird es unter dem Titel Hägars Wikingerschach, Wikingerspiel, Bauernkegeln oder Wikingerkegeln gespielt.“ (Kontakt über kubb@buergerverein.de) „Spielzeug soll Kindern Spaß machen. Es soll ihre Kreativität wecken und die Fähigkeiten fördern“, sagt Goki-Sprecher Helmut Roloff. Die Leser der Zeitschrift „Familie & Co.“ wählten jährlich „das Spielzeug des Jahres“ aus dieser großen Vielzahl. „Das Goldene Schaukelpferd“ sei der bedeutendste Publikumspreis Europas für Spielzeug. Der Preis werde von Family Media und dem Verband der Deutschen Spielwarenindustrie vergeben.

Kubb ist ein kommunikatives Spiel zweier Teams. Es wird im Freien, am Strand oder im Park gespielt. Roloff: „Das Kubb Spiel von goki-nature aus unbehandeltem Holz zeichnet sich durch höchste Qualität und ein reduziert klares Design aus. So erfährt das Spiel auch eine zusätzliche ästhetische Dimension.“ Produktentwicklerin Sonja Prüter ergänzt: „Es ist ganz erstaunlich, welche ästhetische Wirkung zwei verschiedene Hölzer auf den Betrachter ausüben können.“ Die stark reduzierte Formgebung und der vollständige Verzicht auf Farben fördere die Kreativität und Fantasie der Kinder. Gollnest & Kiesel hat die begehrte Auszeichnung bereits zum dritten Mal gewonnen. Das Unternehmen aus Güster ist Europas innovativer Holzspielzeughersteller und das größte Spielzeugunternehmen Norddeutschlands. Im Spielwaren- und Geschenkartikelhandel sind die Marken „Heimess“

(Baby-Spielzeug aus Holz und hochwertigem Kunststoff, made in Germany), goki, „Holztiger“, und „Anker-Steinbaukästen“ bekannt. Das Unternehmen wurde vor 35 Jahren von den beiden Geschäftsführern gegründet. Mehr als 2000 verschiedene Produkte bilden eines der vielfältigsten Sortimente der Spielzeugindustrie überhaupt.

Idee aus Schweden

Kubb ist ein altes traditionelles Spiel, das seit Anfang der 90er Jahre vor allem in Schweden und Norwegen wieder sehr populär geworden ist. Seinen Ursprung hat das Spiel aber wahrscheinlich in Frankreich.

In Schweden soll das Kubb-Spiel aber bereits von den Wikingern gespielt worden sein.

Auf der Insel Gotland spielte man zur damaligen Zeit mit „Vedkubbar“ (schwedisch für Holzklötze) woraus sich der heutige Name herleitet. Das Spielfeld kann mit einem Schlachtfeld verglichen werden. Quelle: wikipedia

 Silke Geercken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige