Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Was Hühner sich wünschen
Lokales Lauenburg Was Hühner sich wünschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.04.2019
Im Hofladen von Gut Rothenhausen präsentiert Annette Foshag frische Eier Quelle: Matthias Schütt
Gut Rothenhausen

Im Vergleich zu vielen Artgenossen leben die Hennen auf Gut Rothenhausen geradezu im Luxus: Jede Woche fährt sie Sebastian Nikol im Hühnermobil zu einer frischen Weide, auf der sie Auslauf und viele Rückzugsorte finden. Auch auf der Speisekarte steht nur das Beste: Getreide vom eigenen Hof, ergänzt durch vitamin- und eiweißreiche Zusätze. Den Dank dafür kann Nikol jeden Tag aus den Nestern nehmen: Rund 190 Eier legen seine 220 Hühner der Rasse Lohmann Brown Plus jeden Tag.

Der Einkaufstipp zu Ostern von der Demeter-zertifizierten ökologischen Hofgemeinschaft im Nordzipfel des Kreises Herzogtum Lauenburg: „Schauen Sie nicht aufs Ei, schauen Sie auf die Henne“, rät Nikol. Wenn die ausreichend Auslauf in der Natur hat und gute Kost erhält, ist das Ei ein gesundes Qualitätsprodukt. 20 Hektar auf dem 110-Hektar-Gut stehen als Dauergrünland zur Verfügung. Die Betriebsgemeinschaft (GbR) mit zehn Gesellschafter und 30 Angestellten verkauft ihre Produkte aus Viehwirtschaft, Feldwirtschaft, Gemüse- und Obstanbau, Käserei und Backstube in einem Lieferservice an über 330 Kunden zwischen Eutin und Ratzeburg sowie im eigenen Hofladen.

„Als Besucher können sie hier vor Ort ihre Hühner kennenlernen, bevor sie die Eier im Hofladen mitnehmen“, so Nikol, der persönliche Betreuung durchaus auf beide bezieht: Huhn und Kunden. Nächste Gelegenheit ist am 4. Mai. Da findet das jährliche Hoffest statt.

Das Gut Rothenhusen im Internet
Hier gibt es mehr zum Thema „Eier aus der Region“

Matthias Schütt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach insgesamt 14 Bränden seit letztem November in zahlreichen Dörfern im Nordwesten des Kreises Herzogtum Lauenburg reagiert nun die Polizei. Am Montag wurde eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet, die sich ausschließlich um die Brandstiftungen kümmert.

15.04.2019

Bei einer Podiumsdiskussion in Mölln trafen Wolfschützer auf aufgebrachte Landwirte, die um ihre Herden bangen.

13.04.2019

Eine Debatte über die Zeit vor und nach der Grenzöffnung und den Umgang mit den Erfahrungen der Menschen verfolgten mehr als 100 Zuhörer im Rathaussaal Ratzeburg.

13.04.2019