Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Hamburger Investor: Lauenburg wird wahrgenommen
Lokales Lauenburg Hamburger Investor: Lauenburg wird wahrgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 11.01.2016
Bürgervorsteher Bernd Dittmer mit den geehrten Bürgern: Thomas Burmester, Gerhard Stephan und Gerda Angel (von links). Quelle: Fotos: Timo Jann

In Lauenburg herrscht weiterhin Aufbruchstimmung, auch wenn einige Projekte zur Stadtentwicklung zuletzt ins Stocken geraten waren. Das wurde am Freitagabend beim Neujahrsempfang in Lauenburg deutlich.

„Stadtbaumeister“ Reinhard Nieberg hatte sich zu einer kleinen Gesprächsrunde mit dem Kreissparkassen-Vorstand Christoph Herbers, den Investoren Yazid Shammout (Dana Lebensstil) und Frank Becker (BMS Immoblien Hamburg) sowie Eis-Café-Inhaber Pande Hristov auf der Bühne verabredet. Ziel: Den Gästen zeigen, was in nächster Zeit in Lauenburg ansteht.

Die Kreissparkasse will im ersten Quartal an der Hamburger Straße ein Wohnhaus abreißen, um Platz für einen modernen Neubau zu schaffen. „Wir machen unsere Filialen fit für die Zukunft, Lauenburg spielt dabei für uns eine wichtige Rolle“, machte Herbers klar. Im Anschluss könnte die Stadtverwaltung in die bisherige Filiale an der Alten Wache ziehen, das sanierungsbedürftige Schloss wäre dann für eine neue Nutzung frei. Die Firma BMS will dieses Jahr beginnen, ein Wohnbauvorhaben in Höhe des „La Cabana“ an der Berliner Straße umzusetzen. „Wir sind in den letzten Zügen der Verhandlungen“, sagte Becker. Shammout wird neben dem Seniorenzentrum von „Dana Lebensstil“ am Glüsinger Weg einen Neubau mit 32 Wohneinheiten errichten. „In etwa acht Wochen wird es losgehen“, erklärte er vor etwa 400 Gästen des Empfangs. Und Hristov erfüllt sich einen Traum: Er macht mit dem Auszug seines Eis-Cafés aus der City-Passage Platz für dessen Abriss und den Neubau der Markt-Galerie. Er selbst wird mit seinem Café im Alten Posthof, den er gerade umbaut, einziehen. Drei Wohnungen und eine Pizzeria sind ebenfalls vorgesehen.

„Der Weg für den Umbau unseres Zentrums ist frei. Drei Jahre Innenstadtentwicklung stecken in einem 160-seitigen Papier mit den Zielen“, berichtete Bürgermeister Andreas Thiede. „Lassen Sie uns die Herausforderungen gemeinsam schultern“, warb Thiede um das Vertrauen und Mitwirken der Bürger.

„Es fällt auf, dass es in Lauenburg bergauf geht. Wer am Wirken des Bürgermeister Kritik übt, der soll selbst aktiv werden“, sagte Kreispräsident Meinhard Fllner, der unter den Gästen war. „Das, was hier geplant ist, ist eine riesige Chance für Lauenburg“, so Füllner. Er setzt vor allem auch auf das Hotel-Projekt im Fürstengarten. Dessen Projektentwickler Gert Prantner war ebenfalls unter den Gästen, seine Architekten haben eine erste Visualisierung, wie das Hotel aussehen könnte, fertig. Thiede warf sie begeistert auf eine große Leinwand im Mosaik. Wohl im Mai gibt es Baurecht, zeitnah sollen die Arbeiten dann starten. Prantner: „Ich werde oft auf die Entwicklungen in Lauenburg angesprochen, Lauenburg wird wahrgenommen.“

Drei Ehrungen
Bürgervorsteher Bernd Dittmer ehrte im Anschluss drei verdiente Lauenburger für ihr Engagement. Die 90-jährige Gerda Angel dafür, dass sie seit Jahrzehnten eine Parkbank an der Himmelstreppe pflegt, Gerhard Stephan für sein Wirken als Gründungsmitglied vor 40 Jahren im Shantychor „Die Kielschweine“, den ehemaligen Feuerwehrchef Thomas Burmester für seinen besonderen Einsatz zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Traditionsveranstaltung der Möllner Museumshöge mit der „Vertellerpiep“ als Wanderpreis brachte wieder zahlreiche Geschichten auf Platt zu Tage.

11.01.2016

Zum letzten Mal traf sich der Groß Grönauer SPD-Ortsverband in der Alten Schule. Im nächsten Jahr soll der Neujahrsempfang im neuen Gemeindezentrum stattfinden.

11.01.2016

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sowie viele Gäste aus Politik und Wirtschaft waren am vergangenen Wochenende zum Neujahrsempfang nach Nusse gekommen.

11.01.2016
Anzeige