Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Havarie und Brände im Südkreis
Lokales Lauenburg Havarie und Brände im Südkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 21.10.2013
Im Bistal stand dieser gestohlene VW Golf am frühen Sonntagmorgen lichterloh in Flammen. Feuerwehrleute löschten das Wrack. Quelle: Fotos: Timo Jann

Ein lichterloh brennender VW Golf, starke Verpuffungen in einem Keller, ein schmorender Lappen auf einem eingeschalteten Herd und ein havariertes Motorboot auf der Elbe haben am Sonnabend und Sonntag die Feuerwehrleute im südlichen Kreisgebiet in Atem gehalten.

„Es ging Schlag auf Schlag“, erklärte Peter Kunze, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Geesthacht. Besonders brisant schien die Lage am Sonnabend gegen 17 Uhr am Osterkamp zu sein. Die Bewohner hatten aus dem Keller ihres Hauses in der HEW-Siedlung dumpfe Geräusche wahrgenommen. Mehrfach erschütterten dumpfe Verpuffungen den Boden, die Scheiben des Hauses zitterten. Die Feuerwehr rüstete sich mit Gasmessgeräten aus, ehe sie das Haus erkundete. Vorsorglich wurden Strom und Gas abgestellt.

Schon nachts gegen 4.15 Uhr war er mit seinen Kollegen im Einsatz. Am Spakenberg piepten in einer Doppelhaushälfte Rauchmelder. „Es war niemand Zuhause, auf dem eingeschalteten Herd fanden wir dann einen kokelnden Putzlappen“, so Kunze. Aufwendiger war gegen 19 Uhr zwischen Geesthacht und Lauenburg die Bergung eines Sportbootes, das mit Motorschaden in der Fahrrinne liegen geblieben war. „Der Havarist konnte schnell in einen sicheren Hafen geschleppt werden“, sagte Lars Heuer, der Chef von Lauenburgs Feuerwehr.

Spektakulär sah es dann gestern am frühen Morgen im Bistal zwischen Fahrendorf und Escheburg aus. Auf dem Waldparkplatz brannte ein Auto lichterloh. Laut Polizei hatten Unbekannte den VW Kombi in der Nacht im Farmsener Weg in Geesthacht gestohlen. Später zündeten sie den Kombi im Bistal an. Weil gegen 6.30 Uhr noch keine anderen Autofahrer im Bistal unterwegs waren, dauerte es lange, ehe das Feuer bemerkt wurde. Als Escheburgs Feuerwehrleute zum Löschen kamen, war der Wagen zum Großteil ausgebrannt. Über die Fahrgestellnummer konnten die Polizisten den Halter ermitteln, der den Verlust noch gar nicht bemerkt hatte. Die Polizei nimmt sachdienliche Hinweise unter Telefon 0 41 52/800 30 entgegen.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der mittlerweile 25. Trecker Treck in Panten zog am Sonntag 2500 Fans und Freunde an.

21.10.2013
Lauenburg Rettungseinsätze: Feuerwehr und Polizei jagten am Wochenende von einem Einsatzort zum nächsten - Frontalcrash bei Mölln: Zwei Frauen verletzt

Auf der L 218 hinter Mölln krachten die Autos zweier Frauen zusammen.

21.10.2013

Stiftung Naturschutz führt am Donnerstag durch die Grönauer Heide.

21.10.2013
Anzeige