Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Heinold besuchte Schulen in Sandesneben und Müssen
Lokales Lauenburg Heinold besuchte Schulen in Sandesneben und Müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 08.03.2016

Hoher Besuch an zwei Schulen im Kreis Herzogtum Lauenburg: Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) hat sich an der Grund- und Gemeinschaftsschule in Sandesneben sowie an der Grundschule in Müssen über energetische Instandsetzungen, die vom Land gefördert werden, informiert. „Investitionen in Energiesparmaßnahmen liegen mir besonders am Herzen“, erklärte Heinold. „Sie reduzieren die Energiekosten, schonen die Umwelt und motivieren Schüler und Studenten durch sanierte Lerngebäude.“ An der Gemeinschaftsschule Sandesneben wurde das Dach gedämmt. Neue Fenster an der Turnhalle der Grundschule Müssen sollen zukünftig den Energieverbrauch beim Heizen senken.

Die Landesregierung hat zur Förderung der energetischen Sanierung unterschiedliche Programme aufgelegt: Mit ProFi A (Programm für vorsorgende Finanzpolitik) wurden 35 Millionen Euro und mit SchuKi (Energetische Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten) 11,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus hat die Landesregierung entschieden, Bundesmittel für finanzschwache Kommunen in Höhe von 100 Millionen Euro einzusetzen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ältere Menschen wünschen sich nicht allein eine gute Pflege, sondern ein gutes Leben trotz Pflege“, sagt Uwe Frensel, Awo-Ortsvereinsvorsitzender in Lauenburg und ...

08.03.2016

Der „Soroptimist International-Club Ratzeburg“ hat erstmals in seiner Geschichte einen Förderpreis vergeben. Erste Preisträgerin ist die Geschäftsführerin der Kreismusikschule, Christine Schulze.

08.03.2016

Der Mann sprüht vor Ideen, und er kann begeistern: Thorsten Winkler, der eigentlich Lehrer werden wollte, führt seit zwei Jahren das Kleine Theater Schillerstraße (kTs) in Geesthacht.

08.03.2016
Anzeige