Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Hier pressen sie den Herbst in Flaschen
Lokales Lauenburg Hier pressen sie den Herbst in Flaschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.10.2012
Herzogtum Lauenburg

Lütau – Wer einen großen Apfelbaum besitzt, nicht weiß, wohin mit dem ganzen Obst, und Lust auf ein richtig gutes Tauschgeschäft hat, der sollte jetzt bei der Lütauer Süßmosterei vorbei schauen: Für 50 Kilo Äpfel gibt es acht Flaschen frisch gepressten Apfelsaft. Aber auch im großen Stil kann man sich den frischen Saft besorgen, nämlich wenn man die Mosterei mit der Lohnmost beauftragt. Dann gibt es für einen Zentner Äpfel 40 Flaschen Saft zum Preis von 45 Cent oder alternativ 24 Flaschen für 30 Cent. In der kleinen Mosterei am Katthof herrscht jetzt Hochbetrieb.Eine gute Woche früher als üblich hat die Produktion des Apfelsafts in dieser Woche begonnen. Bernd Velke, der die Süßmosterei gemeinsam mit Axel Otoslki führt, rät aber dazu, die Äpfel möglichst lange am Baum zu lassen. „Jeder Tag Sonne, den die Äpfel abbekommen, sorgt im Saft für ein halbes Oechsle-Grad mehr Zucker“, so Velke. Denn den Zusatz von Zucker lehnen die Mostereibetreiber ab. Mit dem Oechsle-Grad wird der Zuckeranteil angegeben, der schwerer als Wasser ist. Damit wiegt ein Liter Apfelsaft 1,048 Kilo.1000 Tonnen Äpfel werden pro Saison in Lütau verarbeitet. 400 Tonnen davon liefern Besitzer von Apfelbäumen selbst an, 600 Tonnen kauft die Mosterei dazu. Im Schnitt entstehen daraus 750.000 Liter Saft, der außer als reiner Apfelsaft auch in vielen Mischgetränken angeboten wird. „Vor allem unsere naturtrübe Apfelschorle hat uns eine Steigerung des Absatzes beschert“, sagt Velke. Aber auch Rhabarberschorle, Apfel-Orangen-Saft und weitere Getränke werden produziert. Velke: „In diesem Jahr gab es allerdings kaum Kirschen und so gut wie keine Birnen.“Die angelieferten Äpfel werden sortiert, damit nur beste Qualität verarbeitet wird. Im Sinne eines leckeren Safts. Danach werden die Früchte gewaschen, gepresst und der Saft dann in den großen Tanks erhitzt, gelagert und abgefüllt. „An drei Tagen pro Woche pressen wir, an zwei Tagen füllen wir ab“, erklärt Velke. Er geht davon aus, dass die Saison noch einige Wochen dauern wird, denn die Obstausbeute ist groß. Wie im Garten von Cornelia Dreier, die gestern gleich 300 Kilo Obst am Katthof ablieferte. „Ich habe einen einzigen Boskop-Apfelbaum im Garten, der sitzt enorm voll Obst in diesem Jahr“, sagt die Gartenbesitzerin. „Die Äpfel hier gegen Saft einzutauschen ist doch eine tolle Sache. Und der Saft schmeckt wirklich gut“, schwärmt sie.Mit drei Lastwagen beliefert die Mosterei Geschäfte im Umkreis von knapp 100 Kilometern. „Wir setzen dabei ausschließlich auf Pfandflaschen aus Glas, die 20 bis 30 Mal bei uns abgefüllt werden, ehe sie nicht mehr genutzt werden können“, sagt Velke. Insgesamt liegt der Anteil von Glasflaschen beim Saftgeschäft aber nur noch bei 15 Prozent.Zu finden ist die Lütauer Süßmosterei am Katthof 4. Erreichbar ist der Betrieb unter Telefon 0 41 53/552 17.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verantwortlichen im Kreis steuern an den Bedürfnissen der Familien vorbei: In dieser Kritik sind sich die Eltern einig.

19.10.2012

400-Quadratmeter-Erweiterung kostete 2,6 Millionen Euro – „Intermediate-Care-Station“ schließt vor allem für Kinder nach schweren Unfällen eine Versorgunglücke in der Region.

19.10.2012

Nach Kritik am Umzug der Lübecker Bundespolizisten nach Ratzeburg: Laut Norbert Brackmann (CDU) plant das Innenministerium eilig neue Hallen für schweres Gerät.

19.10.2012