Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Im Konkurrenzkampf mit sich selbst
Lokales Lauenburg Im Konkurrenzkampf mit sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 15.01.2017
Gleich bei seinem ersten Wettkampf hat René Boeglin alles abgeräumt. Der 25-jährige Möllner ist Deutscher Meister im Natural Bodybuilding in der Gewichtsklasse „Bantam“ bis 70 Kilogramm. Quelle: Dorothea Baumm
Anzeige
Mölln

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Da gibt es keine zwei Meinungen. Dieser schlaue Ausspruch wird Arthur Schopenhauer zugesprochen.

Leider gibt es keine Fotos, die den Philosophen so zeigen, wie Gott ihn geschaffen hat – naja, der Gute hat von 1788 bis 1860 gelebt, da hat man sich noch nicht in der Badehose ablichten lassen – abgesehen davon, dass es da noch keine Badehosen im heutigen Sinne gab. Dennoch liegt die Vermutung nahe, dass Schopenhauer weder mit einem Waschbrettbauch, noch mit stählernem Bizeps aufwarten konnte. Ganz im Gegensatz zu René Boeglin. Der 25-Jährige leitet das Möllner Fitnessstudio Infinity. Und er hat vor kurzem bei seinem ersten Wettkampf groß abgeräumt: Boeglin ist Deutscher Meister im Natural Bodybuilding.

Bodybuilding? Klar, kennt jeder: Hanteln und Co., dicke Muskeln, Posen, sonderbar knappe Höschen bei den Herren. Aber was, bitte, ist Natural Bodybuilding? Kurz und knapp: Natural Bodybuilding ist Bodybuilding, aber, wie Boeglin erklärt, „komplett ohne Zusatzstoffe“. Sprich: Bei diesem Sport verpflichten sich die Athleten, auf Dopingstoffe zu verzichten.

Nun sollte man meinen, dass das eine Selbstverständlichkeit ist. Ehrensache, sozusagen. Ein frommer Wunsch, besonders angesichts der Dopingskandale, die die Sportwelt seit Jahren quer durch die Sparten erschüttern. Und so steht dann auch auf der Homepage der „German Natural Bodybuilding & Fitness Federation“ (GNBF) zu lesen: „Leider herrscht bei zahlreichen Athleten immer noch die Vorstellung, dass es im Bodybuilding ohne Chemie nicht geht. Nach aktuellen Schätzungen greifen heute mindestens 200000 Menschen, die im Sportstudio trainieren, gelegentlich zur ,chemischen Keule’, konsumieren beispielsweise Testosteron, anabole Steroide, Wachstumshormone, Pro-Hormone, Stimulanzien oder Entwässerungsmittel, um ihren Zielvorstellungen in der Körperentwicklung näher zu kommen.“

Natural Bodybuilder wie René Boeglin und GNBF-Gründer Berend Breitenstein lehnen Chemie ab. „Dieser Weg ist mit Sicherheit der falsche und führt in vielen Fällen in eine Sackgasse, die nicht selten in ernsten, gesundheitschädlichen Konsequenzen mündet.“

Nun wird sich kaum ein Sportler finden, der zugibt, seinen Erfolg auf chemischen Dopingmitteln zu gründen. Immer wieder werden Athleten bei Kontrollen erwischt. Aber, so René Boeglin: „Bodybuilder werden am Wettkampftag getestet, darüber hinaus ist es egal, ob sie etwas nehmen.“ Wer dem GNBF angeschlossen ist, muss – unabhängig von Wettkämpfen – jederzeit damit rechnen, dass er kontrolliert wird. „Es kann jede Minute passieren, dass hier die Tür aufgeht, einer reinkommt und mich freundlich auffordert, in ein Röhrchen zu pinkeln.“

Der Bodybuilding-Lifestyle basiert auf den Säulen Training, Ernährung, Erholung und positivem Denken: Auch das ist auf der Homepage des Vereins zu lesen. Das klingt gut, man möchte am liebsten sofort mitmachen. In der Praxis allerdings ist jeder der fein ausgearbeiteten und definierten Muskeln am Körper von René Boeglin schwer erarbeitet. Was ist so toll am Bodybuilding? „Ich habe schon immer gern und viel Sport gemacht. Was mich hier so besonders herausfordert: Natural Bodybuilding ist ein ständiger Konkurrenzkampf mit sich selbst.“

Der 25-jährige Möllner, der im Bantamgewicht – bis 70 Kilogramm – siegreich angetreten war, hat für seinen ersten Wettkampf viel auf sich genommen. Ein bisschen mehr trainieren, das reicht bei weitem nicht aus. Dabei zeugt der Trainingsalltag schon von enormer Disziplin. „Ich trainiere sechs mal wöchentlich, je anderthalb bis zwei Stunden pro Einheit“, erzählt Boeglin. Er absolviere den „klassischen Trainingssplit“: drei mal wöchentlich die Beine und den Unterkörper, drei mal die Woche den Oberkörper. Kniebeugen, Bankdrücken, verschiedene Ruderübungen. Bis auf den Bauch wird nichts ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, da müssen Geräte und Hanteln ran. Klimmzüge werden von dem Möllner mit zusätzlichem Gewicht absolviert: „Ich bin zu leicht.“

Wer jetzt schon meint, dass das nach einem harten Leben klingt, hat noch nichts von der Wettkampfdiät gehört, der Sportler wie René Boeglin sich unterziehen. „Ich hatte 24 Wochen Zeit bis zum Wettkampf“, erzählt er. Von 72,5 Kilogramm ging es 13 Kilo runter auf 59,5 Kilo. „Am Tag vor dem Wettkampf habe ich mit Klamotten 61,5 Kilo gewogen – da wird es dann aber auch ungesund.“ 13 Kilo abnehmen, dabei aber ein volles, hartes Training absolvieren: Boeglin hat seinem Körper eine Menge abverlangt. Der Meistertitel ist also ein hart erkämpfter Lohn.

Direkt nach dem Wettkampf ging es wieder „normal“ zu auf Boeglins Speiseplan. Auch das ist allerdings für den Durchschnittsmenschen befremdlich: „Ich wiege alles, was ich esse, und notiere immer, wann ich zu- oder abnehme.“ Im Alltag gibt es Quark, Reis, Nudeln, selten mal Kartoffeln, täglich Hähnchen oder Fisch, und 250 bis 300 Gramm Gemüse und Obst. Boeglin hat das Glück, dass seine Freundin Luisa Sembdner auch Natural Bodybuilding macht und sich genau wie er streng nach Plan ernährt. Wollen die beiden mal essen gehen, wird den Rest der Woche vorbeugend weniger gegessen.

Den Meistertitel in der Tasche, geht Boeglin nun Arbeit und Training mit Freude nach. Wann ist der nächste Wettkampf? „Nie wieder!“, sagt er, „ich bin stolz und zufrieden – aber das reicht auch.“

Ohne Dopingmittel zu Muskelmasse und Fitness

German Natural Bodybuilding & Fitness Federation (GNBF e.V.) wurde am 1. März 2003 gegründet, ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg eingetragen und laut Homepage vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die GNBF ist als einziger nationaler Verein den internationalen Natural Bodybuilding Dachverbänden angeschlossen.

Dopingmittel wie Anabolika, Wachstumshormone oder verschreibungspflichtige Diuretika haben im Natural Bodybuilding keinen Platz. „Die GNBF stellt die ursprünglichen Erfolgsfaktoren des Bodybuildings wieder in den Vordergrund: Training, Ernährung, Erholung, Genetik und eine positive Einstellung zur Sache“ sagt Gründer Berend Breitenstein.

Die dicken Muskelpakete täuschen: Beim Bodybuilding geht es nicht um Kraft, sondern um die Modellierung der Muskeln. Bodybuilder trainieren an Fitnessgeräten und mit freien Hanteln.

Training mit dem Deutschen Meister René Boeglin: im Infinity Fitness & Wellness Club, Wallstraße 6, in Mölln, ☎ 04542/88900.

 Dorothea Baumm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige