Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg In Lauenburg begegneten sich die Kulturen
Lokales Lauenburg In Lauenburg begegneten sich die Kulturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 08.12.2015
Anzeige
Lauenburg

Auf Initiative des türkischen Elternvereins und seines Vorsitzenden Nuri Barcin sowie des Begleitausschusses „Demokratie leben“ fand ein Kennlerntreffen für Lauenburger aus unterschiedlichen Kulturen statt. Die Einladung wurde gut angenommen, und so trafen sich rund 150 junge und ältere Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen und Nationen.

Jugendzentrumsleiterin Bianca Nagel hatte einen „Steckbrief“ entworfen, der ausgefüllt werden musste. So kamen viele Menschen miteinander ins Gespräch, um Namen und Herkunft ihnen bislang unbekannter Menschen zu erfragen. Mit Händen und Füßen klappte die Verständigung gut, wenn es mit der Sprache haperte. Der türkische Elternverein hatte Jugendliche eingeladen, einen Henna-Abend, der für türkische Frauen am Vorabend der Hochzeit stattfindet, vorzuspielen. Bei Musik und Köstlichkeiten aus der Türkei und der Ukraine fühlten sich Erwachsene und Kinder wohl. Auf einer Weltkarte konnte jeder mit einer Stecknadel markieren, woher er oder sie stammt, die Begrüßung fand spontan in 10 unterschiedlichen Sprachen statt. Gekommen waren Menschen aus Kasachstan, England, Schweden, der Ukraine, Syrien, dem Iran, dem Irak, Afghanistan und Russland. Am Ende stand die Frage, wer Lust habe, 2016 ein großes Fest der Lauenburger Kulturen mit vorzubereiten. Und da gab es doch einige Interessenten, die sich auf die Informationsliste eintrugen. „Ziel ist es, gemeinsam für das Frühjahr 2016 ein großes Fest zur Darstellung der bunten Vielfalt in Lauenburg vorzustellen“, so Stadtjugendpflegerin Friederik Betge.

Wer Spaß hätte, sich und seine Kultur vorzustellen, melde sich bitte bei friederike.betge@lauenburg.de, Telefon 04153/5909200.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Letzter Besitzer Dietrich Fischer ist vor zwei Jahren gestorben / Gutshof liegt brach / Machbarkeitsstudie scheiterte.

07.12.2015

Für den Bahnhof und sein Umfeld soll eine städtebauliche Rahmenplanung in Auftrag geben. Das wurde in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

08.12.2015

Finanzlage stabil / Lauenburgische Propstei: 811 000 Euro für Kita-Betreuung, vier neue Stellen für Asylbetreuung / In Sterley, Hohenhorn und Wentorf wird energetisch saniert.

07.12.2015
Anzeige