Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg In Schlangenlinien über die A24: Polizei stoppt Autofahrer
Lokales Lauenburg In Schlangenlinien über die A24: Polizei stoppt Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 19.08.2015
Quelle: fotolia
Reinbek/Talkau

Allerdings mussten mehrere Verkehrsteilnehmer stark bremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Auto des Rentners zu verhindern. Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Ratzeburg konnten den Mann schließlich auf einem Autobahnparkplatz stoppen. Ersten Erkenntnissen zufolge war er weder alkoholisiert, noch stand er unter Drogen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten den Fahrer und seine Mercedes-A-Klasse zuvor gegen 21.45 Uhr bei der Polizei gemeldet. Unter anderem ein 56-jähriger Lkw-Fahrer aus Niedersachsen. Er hatte den Mercedes überholen wollen und dann stark abbremsen müssen, um einem Zusammenstoß zu entgehen. Der 77-Jährige war mit seinem Wagen plötzlich auf die linke Fahrspur herübergezogen - und fuhr auch nach dem Beinahe-Zusammenstoß unbeirrt in Schlangenlinien weiter. Dabei fuhr er wieder so weit nach rechts hinüber, dass er mit der Außenschutzplanke kollidierte. Auch danach setzte er die Fahrt fort.

Im Bereich der Anschlussstelle Witzhave wollte ein 46-jähriger Autofahrer aus Schwerin den Rentner überholen. Auch hier zog der 77-Jährige mit seinem Mercedes unvermittelt auf den linken Fahrtstreifen hinüber, so dass der 46- jährige seinen Ford stark abbremsen musste. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht.

In Höhe der Anschlussstelle Talkau entdeckten die Beamten den Mercedesfahrer dann, der immer noch alle Fahrstreifen ausnutzte. Offensichtlich durch das Blaulicht und „Stopp Polizei“ des Streifenwagens irritiert, fuhr der 77-Jährige in Schrittgeschwindigkeit weiter in Richtung Berlin. Letztlich gelang es den Beamten, den Rentner auf den Autobahnparkplatz Roseburg zu lotsen.

Der 77-Jährige räumte ein, bei Dunkelheit die Fahrbahn schlecht sehen zu können. Außerdem musste er sich sehr konzentrieren, um nicht nach rechts von der Fahrbahn abzukommen. Die breite Fahrbahnmarkierung bereitete ihm Probleme. Ein freiwilliger Atemalkoholtest und ein so genannter Drogenschnelltest verliefen negativ.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Rentners und stellten seine Autoschlüssel sicher.

Weitere Geschädigte/Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier unter 04156/2950 in Verbindung zu setzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!