Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Intendant gibt Programm für Kultursommer am Kanal bekannt
Lokales Lauenburg Intendant gibt Programm für Kultursommer am Kanal bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 08.02.2019
Intendant Frank Düwel (r.) hat für den Kultursommer am Kanal wieder ein höchst abwechslungsreiches Programm zusammenmgestellt. Hinter ihm Günter Schmidt, der Geschäftsführer der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH. Quelle: Norbert Dreessen
Ratzeburg.

Zum elften Mal ist Intendant Frank Düwel nun schon für das Programm des lauenburgischen „Kultursommers am Kanal“ verantwortlich, und an originellen Ideen für dieses Spektakel an den unterschiedlichsten Orten mangelt es ihm immer noch nicht. Düwel gab jetzt einen ersten Ausblick auf den Veranstaltungsreigen in diesem Sommer.

Meerjungfrauen vom Kanu aus beobachten

Genau einen Monat lang, vom 15. Juni bis zum 15. Juli, präsentiert sich das Herzogtum Lauenburg kulturell wieder besonders bunt und vielseitig. Mehr als 80 Aktionen sind geplant, darunter Dorf- und Gartenfeste, Ausstellungen, Theatervorführungen und Musik jeder Art. Das Gesamtprogramm steht diesmal unter dem Motto „Das Wasser – Das Salz – Die Seele“. Düwel erklärt dazu, der Elbe-Lübeck-Kanal, der dem Festival ja seinen Namen gab, sei einerseits ein Kulturdenkmal, aber auch Teil der alten Salzstraße. Das habe ihn zu dem Motto inspiriert. Der Kultursommer zeichnet sich schon seit langem durch ungewöhnliche Angebote, aber auch durch nicht alltägliche Veranstaltungsorte aus. So gibt es gleich am ersten Tag auf dem Gelände der Hitzler-Werft direkt am Elbufer in Lauenburg ein Konzert. Hier wird die Friedensmesse von Karl Jenkins für Solisten, Chor und Instrumentalensemble erklingen. Aufs Wasser geht es dann am 21. Juni, wenn entlang einer acht Kilometer langen Strecke über den Schaalseekanal, den Salemer See und den Pipersee die Gäste in Kanus paddeln und dabei ein märchenhaftes Stück namens „Von Meerjungfrauen, Nixen und Wassermännern“ an sich vorbeiziehen lassen.

400 Mitwirkende auf Schloss Wotersen

Dank Frank Düwels weitreichender Kontakte wurde der Kultursommer auch zu einem der Projektpartner der Bundesgartenschau 2019, die in Heilbronn stattfindet. Das wiederum führt dazu, dass am 22. Juni im Möllner Kurpark 50 junge Sänger aus Heilbronn gemeinsam mit der Big Brass Company aus der Eulenspiegelstadt ein Programm unter dem Titel „In den Gärten der Liebe“ gestalten. Um Liebe, Lust und Eifersucht geht es auch bei der „Operette auf dem Lande“ am 6. Juli im Viehhaus des Gutshofs Segrahn. Deutlich lauter dürfte es es bei einem Trommel- und Chorkonzert am 23. Juni in der Christuskirche in Geesthacht werden. 40 Trommler und 25 Sänger treten gemeinsam auf. Noch mehr Mitwirkende, nämlich rund 400, gestalten am selben Tag ein Festival der Kreismusikschule auf Schloss Wotersen. Das Programm soll fünf Stunden dauern.

Wichtiger Mosaikstein für den Tourismus

Eröffnet wird der Sommer der Kultur diesmal mit einem fröhlichen Fest in Berkenthin zwischen Schleuse und Maria-Magdalenen-Kirche. Am 15. Juni ab 14 Uhr gibt es hier Musik, Tanz, Theater und bildende Kunst. „Das soll ein Fest für die ganze Familie werden“, kündigt Intendant Düwel an. Der Kultursommer sei inzwischen ein ganz wichtiger Mosaikstein für den Tourismus im Kreis, sagt Günter Schmidt, Chef der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS). Frank Düwel und sein Fantasiereichtum seien dabei „ein echter Glücksfall“. Das ausführliche Programm mit allen Orten und Terminen wird im Mai veröffentlicht. Dann beginnt auch der Kartenvorverkauf.

Norbert Dreessen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Understatement kann manchmal mehr Zufriedenheit ausdrücken als überschwängliche Äußerungen über nebensächliche Aspekte. Die Kreissparkasse freut sich über ein „ordentliches Geschäftsjahr 2018“.

08.02.2019

Die Polizeidirektionen im Land werden aufgestockt: 34 Stellen werden in Ratzeburg, 35 in Lübeck und 55 im Kreis Segeberg zusätzlich geschaffen. Landesweit werden insgesamt 500 Stellen bei der Polizei bereitgestellt. Das Ziel sei es, die Polizeibeamten vor Ort zu entlasten.

08.02.2019

Stormarns Kreispräsident Hans-Werner Harmuth betonte, die seit einigen Jahren bestehende Kooperation mit der Marketingagentur HLMS aus Ratzeburg habe sich voll und ganz bewährt.

08.02.2019