Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Irmtraut Edler führt Hilfsbörse weiter
Lokales Lauenburg Irmtraut Edler führt Hilfsbörse weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 29.06.2013
Irmtraud Edler und Amtsvorsteher Walter Heisch. Die vertraulichen Akten bleiben bei ihr unter Verschluss. Quelle: Fotos: Lothar Neinass
Dassendorf

„Die von mir initiierte Kommunikations- und Hilfsbörse ist für mich eine meiner schönsten Aufgaben geworden, daher möchte ich sie auch künftig weiterführen,“

sagte Irmtraud Edler als sie von Amtsvorsteher Walter Heisch als ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Hohe Elbgeest, Dassendorf verabschiedet wurde.

Durch die Hilfsbörse ist es ihr gelungen, Menschen in Not-Situationen zusammenzubringen, um sich gegenseitig zu helfen, wie zum Beispiel bei der Betreuung von Kindern in Krankheitsfällen der Eltern.

Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit waren Informations-veranstaltungen mit frauenspezifischen Themen, Sicherheitsschulungen für Schülerinnen und Frauen. Regelmäßig warb sie für Aktionen gegen häusliche Gewalt.

Zehn Jahre war Irmtraud Edler ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte, von 2003 bis 2008 in den Gemeinden Aumühle und Wohltorf und danach bis heute zusätzlich auch in den übrigen acht Gemeinden des Amtes Hohe Elbgeest. Sie hat ihre Tätigkeit im Amt „aufgekündigt“, um sich künftig in Aumühle als Gemeindevertreterin zu engagieren.

Auch wenn der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Bereich der Frauen liegt, wollte Irmtraud Edler Männer nicht ausgrenzen. „Die häufigsten Themen waren Trennung und Scheidung sowie Notsituationen in Familien“, berichtete sie bei ihrer Verabschiedung in der Dassendorfer Amtsverwaltung.

Mit dem Ausscheiden von Irmtraud Edler endet am 30. Juni eine Ära. Das Amt ist künftig verpflichtet, eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte zu beschäftigen. Die Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein schreibt vor, dass in Gemeinden und Ämtern mit über 15 000 Einwohnern eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte einzustellen ist.

Nach den Erfahrungen in Schleswig-Holstein bewerben sich vielfach Sozialpädagoginnen oder Lehrerinnen um diese Aufgabe. Wann die Stelle wieder besetzt ist, ist noch unklar.

nei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 4. Tag im wunderschönen und aufregenden Tillhausen geschah vieles. Morgens, wenn ich erwache, piekse ich meine Lieblingsbuttons an mein Oberteil. Die Button-Werkstatt macht mir sehr viel Spaß.

29.06.2013

Innenstadt dürfe nicht autofrei werden.

29.06.2013

CDU-Bundestagsabgeordneter will sich in der Stadtspiel-Kommune umschauen.

29.06.2013