Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Jetzt geht‘s beim Ratzeburger Inselrand in die „heiße Phase“
Lokales Lauenburg Jetzt geht‘s beim Ratzeburger Inselrand in die „heiße Phase“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 21.04.2016
Volles Haus: Rund 100 interessierte Ratzeburger informierten sich am Mittwochabend in der Jugendherberge über den jüngsten Stand zum Städtebauprojekt „Südlicher Inselrand“. Jetzt müssen noch der Bauausschuss und die Stadtvertretung beschließen, dann kann‘s losgehen. Quelle: Fotos: Strunk

„Solch eine Chance werden wir nie wieder bekommen“, erklärte Bürgermeister Rainer Voß auf der abschließenden Bürgerinfo-Veranstaltung am Mittwoch in der Jugendherberge.

Großes Interesse an Abschlussinformation zum Städtebauprojekt „Südlicher Inselrand“.

Franziska Kluge und Ulrike Herrmann, zwei Stadtplanerinnen aus dem Berliner Büro S.T.E.R.N., trugen die Ergebnisse ihrer „vorbereitenden Untersuchungen“ seit Juni 2015 vor. Dabei zollten sie und auch Bürgermeister Voß den Ratzeburgerinnen und Ratzeburgern ein großes Lob: „Das Interesse und die aktive Mitarbeit bei den Befragungen, öffentlichen Spaziergängen und bei der Bürgerwerkstatt war riesig“. Die S.T.E.R.N.-Damen hätten so etwas noch nie erlebt.

Großartige Neuigkeiten gab es eigentlich nicht, alle Punkte waren bei den genannten Veranstaltungen oder in den zuständigen Gremien zum Teil mehrfach vorgestellt und erörtert worden. Immerhin war der Vorschlag der Freien Ratzeburger Wähler aufgenommen worden, einen Umzug der Stadtbücherei in das künftige Kultur- und Bildungszentrum in der ehemaligen Ernst-Barlach-Realschule zu prüfen. Den meisten bisher noch nicht bekannt war dagegen der zeitliche Rahmen, den Bürgermeister Voß und sein Mitarbeiter aus dem Bauamt, Michael Wolf, abschließend erläuterten.

Nach den Informations- und Abstimmungsgesprächen mit den Nachbargemeinden sowie dem Abschluss der Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange (Land, Kreis, Naturschutz etc.) werden das Konzept und die einzelnen Maßnahmen im Mai im Bauausschuss vorgestellt und beschlossen, im Juni beschließt dann die Stadtvertretung.

Voß zeigte sich zuversichtlich, dass mit der Umsetzung erster Maßnahmen an der Barlach-Schule, an der Seebadeanstalt und am Wanderweg um den kleinen Küchensee schon im kommenden Jahr begonnen wird.

Handlungsschwerpunkte

Zwischen der Seebadeanstalt am Großen Ratzeburger See im Westen und dem Kleinbahndamm im Osten am südlichen Rand der Insel erstreckt sich das Maßnahmengebiet. Die einzelnen öffentlichen Gebäude und Einrichtungen, die überplant, überarbeitet oder sogar neu gebaut werden sollen sind die Badeanstalt Schlosswiese, die Ernst-Barlach-Schule, der Kurpark, das Aqua Siwa, Burgtheater und Theaterplatz sowie Rundwanderweg Kleiner Küchensee.

Von Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige