Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Jetzt geht‘s los in Lauenburg: Der erste Grundstein ist gelegt
Lokales Lauenburg Jetzt geht‘s los in Lauenburg: Der erste Grundstein ist gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 04.09.2013
Yazid Shammout (Dana), Polier Michael Harks (links) und Thomas Becker (Altus-Bau) bereiten die Schatulle für die Grundsteinlegung vor. Quelle: Foto: tja

Jetzt werden endlich Nägel mit Köpfen gemacht: Am Glüsinger Weg wurde gestern die Grundsteinlegung für den Neubau der barrierefreien Wohnanlage der Dana Lebensstil GmbH aus Hannover gefeiert. Spätestens im Sommer 2014 sollen die geplanten 17 Wohnungen mit Größen zwischen 70 und 125 Quadratmetern bezugsfertig sein. 3,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in das Vorhaben, das den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Millionen-Investitionen in Lauenburg bildet.

„In Lauenburg realisieren wir erstmals ein neues Konzept“, erklärte Dr. Yazid Shammout, Geschäftsführer von Dana. „Es macht Spaß, den Bau wachsen zu sehen“, sagte er. Denn normalerweise läutet die Grundsteinlegung den Bau ein, jetzt wird bereits an den Erdgeschosswänden gemauert. Shammout: „Wir kommen schneller voran, als wir gedacht hatten.“ Und er liebäugelt bereits mit dem Nachbargrundstück. Während jetzt die 2800 Quadratmeter große Fläche des früheren Travag-Autohauses bebaut wird, liegt nebenan noch das Areal des ehemaligen Bauhofes brach. „Wenn es weiter so läuft, wie wir uns das vorstellen, wollen wir in Lauenburg weiter investieren“, sagte Shammout.

Vor 50 Gästen, darunter Landtagspräsident Klaus Schlie und Ilse Timm vom Landesseniorenbeirat, mauerten Shammout, Bürgermeister Andreas Thiede, Polier Michael Harks und Thomas Becker (Firma Altus-Bau) die traditionelle Schatulle in den Grundstein ein. Darin ein paar Münzen und Baupläne. „Die, die hier aktiv sind, die wissen, was sie tun“, lobte Thiede die Unternehmensführung und die Bauhandwerker. „Dieses Vorhaben füllt eine große Lücke bei uns, der Bedarf ist sicher da“, ist der Bürgermeister überzeugt.

Die Wohnungen stehen Kapitalanlegern ebenso wie Mietern und Käufern frei. Die Wohnungen verfügen über eine umfangreiche technische Ausstattung wie ein Notrufsystem, sind barrierefrei über einen Aufzug zu erreichen und das Gebäude bietet eine Rezeption und Gemeinschaftsräume, individuelle Dienstleistungen können die Bewohner buchen. „Das ist ein wichtiger Impuls für die Stadtentwicklung“, so Thiede. Und ein Konzept, das die Dana-Gruppe auch in Eutin umsetzen will. Zu dem Unternehmen gehören in Schleswig-Holstein und Niedersachsen bereits 17 Seniorenresidenzen und Pflegeheime mit 1600 Plätzen und mehr als 900 Mitarbeitern. In Lauenburg können die künftigen Bewohner weitestgehend eigenständig leben. Ein Angebot, das sich vor allem an ältere Menschen richtet, die sich vom Eigenheim trennen wollen.

Den nächsten Grundstein in Lauenburg wird voraussichtlich Rainer Staneck feiern können, der 36 barrierefreie Wohneinheiten an der Hamburger Straße, gegenüber der Einfahrt zum Askanierring, plant. Die Baugenehmigung hat er gerade erhalten.

Weitere Projekte
Der Grundstein für die Wohnanlage ist der Auftakt einer Reihe mehrerer ehrgeiziger Projekte, die in Lauenburg bis zum Jahr 2016 realisiert werden sollen. Dazu gehören unter anderem eine Einkaufspassage und ein Hotel sowie weitere Wohnungen.

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Puppentheater der Polizeidirektion Ratzeburg betreut 550 Kindergärten. Für 14 000 Euro wurde die Ausrüstung jetzt modernisiert.

04.09.2013

Im Rahmen der Aktion „Ein Herzogtum für Kinder “ werden kostenlose Veranstaltungen rund um die Vereinslandschaft im Lauenburgischen angeboten. Morgen geht es los.

04.09.2013

Zukunft der Kulturstätte steht auf der Tagesordnung der heutigen Stadtverordnetenversammlung.

04.09.2013
Anzeige