Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Katzenrettung in Geesthacht: Feuerwehrmänner helfen Qimba
Lokales Lauenburg Katzenrettung in Geesthacht: Feuerwehrmänner helfen Qimba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 06.05.2016
Das Tier hat sich am Freitag gegen 10 Uhr zwar rauf, aber dann nicht wieder herunter getraut. Quelle: Timo Jahn
Anzeige
Geesthacht

Das Tier hat sich am Freitag gegen 10 Uhr zwar rauf, aber dann nicht wieder herunter getraut. Alles zureden half nicht. Also muss gegen 11 Uhr die Feuerwehr ran.

Die Retter um Zugführer Jan Andersen holten eine Steckleiter vom vorgefahrenen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug und brachten diese an der Gaube in Stellung. „Wer wirkt denn für so eine Katze besonders vertrauenswürdig“, fragte Andersen in die Runde und schickt dann Feuerwehrmann Alexander Verwiebe hoch.

Er stieg über die Leiter auf die Gaube, prüfte kurz den Halt auf den Dachpfannen und pirschte sich dann langsam an Qimba heran. Ein sicherer Griff – schon hat er den verängstigten Stubentiger auf dem Arm. Keine 15 Minuten nach dem Notruf hielt der Katzenbesitzer sein Tier glücklich wieder im Arm.

„Wir helfen ja gerne und hier war das auch gut möglich“, sagte Andersen. Eine Gebührenrechnung für den Einsatz der Feuerwehr muss der Katzenbesitzer nicht befürchten, Rettungseinsätze sind grundsätzlich kostenlos.

Qimba ist eigentlich nur eine Drinnen-Katze. Freitag hatte sie sich durch ein offenes Dachfenster unbemerkt ins Freie gewagt. Doch da war dann der Katzenjammer groß. Immerhin nahm sie die Rettungsaktion brav an.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige