Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Kein Hallenbad für Büchen
Lokales Lauenburg Kein Hallenbad für Büchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 11.10.2018
Eine Kombination von Waldschwimmbad und Hallenbad hätte viele Vorteile sagen die CDU-Politiker Jens Born (v.l.), Florian Slopianka, Holger Peter Reimer, Norbert Brackmann, Henning Lüneburg, Matthias Johannsen und Bert Müller. Quelle: Holger Marohn
Büchen

„Die Ablehnung einer Machbarkeitsstudie zum Bau und Unterhalt einer Schwimmhalle sehen wir als vertane Chance“, sagt Henning Lüneburg, Fraktionsvorsitzende der CDU in Büchen. Die Enttäuschung bei den Büchener Christdemokraten ist groß. Noch bevor überhaupt geprüft werden konnte, welche Chancen ein Hallenbad auf dem Gelände des Büchener Waldschwimmbades haben könnte, ist der Vorstoß der CDU in der Büchener Gemeindevertretung abgeschmettert worden. Für den Bau eines Schwimmbades hätten aller Voraussicht nach umfangreiche Fördermittel von Bund, Land und Kreis zur Verfügung gestanden.

„Unser Ziel war es, durch die Erkenntnisse der Studie alle Möglichkeiten sowie die grundsätzliche Finanzierbarkeit auszuloten“, sagt Bert Müller, Fraktionsvize in der Gemeindevertretung. Hintergrund des Antrages sei das Fehlen einer Schwimmhalle im gesamten südlichen Kreisgebiet sowie eine perspektivisch hohe finanzielle Förderung von Seiten des Bundes, des Landes sowie des Kreises gewesen. Aus Sicht der CDU hätte ein gemeinsamer Standort für das Waldschwimmbad und eine Schwimmhalle mit Schwerpunkt Schwimmausbildung viele Synergieeffekte haben können. Dadurch wären die späteren Betriebskosten entsprechend gering ausgefallen. Badegäste hatten auch im Sommer unabhängig vom Wetter ins Bad kommen können.

Die Studie hätte dann als sachliche Diskussionsgrundlage für die mögliche Entscheidung eines Schwimmhallenbaus gedient. „Als wachsender Ort mit einer hervorragenden Verkehrsanbindung hätte uns die Prüfung dieses Anliegen gut zu Gesicht gestanden. Dass Kinder und Jugendliche schwimmen lernen und wir alle auch im Winter schwimmen können, sollte uns allen ein Anliegen sein. Diese Chance wurde durch unsere politischen Mitbewerber leichtfertig vertan“, fassen Bert Müller und Henning Lüneburg zusammen. In der Gemeindevertretung Büchen hat die CDU fünf Sitze, SPD und ABB jeweils sieben Sitze.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wachwechsel beim Möllner Seniorenbeirat: Bei seiner konstituierenden Sitzung ist mit Manfred Meister ein neuer Vorsitzender gewählt worden. Er löst seine Vorgängerin Ingrid Bosert ab.

10.10.2018

Der Rückbau des Kernkraftwerkes Krümmel rückt näher. 400 Menschen haben die Öffentlichkeitsbeteiligung genutzt. Nun muss die Atomaufsicht alle Einwendungen abarbeiten.

10.10.2018

Seit Jahren wird über einen Bahnschluss für Pendler von Geesthacht diskutiert. Eine Machbarkeitsstudie soll Klarheit bringen. Doch die braucht mehr Zeit. Gründe sind zusätzliche Wünsche.

10.10.2018