Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Besuch für Möllner Gymnasium aus Südafrika
Lokales Lauenburg Besuch für Möllner Gymnasium aus Südafrika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 12.09.2018
Stolz auf ihr Projekt mit kulturellem Austausch, Musik und Tanz: (v. l.) Jan Ullrich, Schulleiter am Marion-Dönhoff Gymnasium Mölln, Désirée Buxel-Krohn, Klassenlehrerin der 8b, Felix Dorrmann, Schüler der 8b, Franz Albracht, 1. Vorsitzende des Kinderschutzbunds im Kreis Herzogtum Lauenburg, Sara Opitz, Projektkoordinatorin "Demokratie leben!", Carsten Grünwald, Filialleiter Kreissparkasse Mölln. Quelle: Lennard Schröder
Mölln

Der bevorstehende Besuch der Theatergruppe „Most United Knowledgeable Artists“, kurz „M.U.K.A.“, sorgt am Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln (MDG) für Aufregung und Begeisterung. Beim diesjährigen Drachenfest des Kinderschutzbundes am Sonnabend, 15. September, im Ratzeburger Kurpark werden die Ergebnisse des Besuches vorgestellt.

„Die interkulturelle Begegnung zwischen Schülern unserer Schule und den Jugendlichen aus Südafrika ist ein wirklich beeindruckendes Projekt“, erzählt Schulleiter Jan Ullrich stolz. Fünf Tage lang leben acht Jugendliche aus Johannesburg bei einer Gastfamilie und geben am Möllner Gymnasium Workshops für verschiedene Klassen. Ein Höhepunkt ist die Aufführung des Theaterstücks „Broken“ am Freitag, 14. September, im Foyer des MDG.

Gemeinsame Aufführung von Musik und Tanz

Außerdem erarbeitet die Klasse 8b zusammen mit der Theatergruppe eine Darbietung mit Musik und Tanz, die beim Drachenfest in Ratzeburg am Sonnabend, 15. September, vorgestellt wird. Erster Vorsitzende des Kinderschutzbunds im Kreis Herzogtum Lauenburg Franz Albracht blickt dem Projekt voller Vorfreude entgegen: „Die Jugendlichen aus Südafrika haben das Theater als Antwort auf soziale Spannungen gefunden. Der Austausch mit den Schülern bringt allen ein besseres Verständnis der jeweils anderen Kultur.“

Die Vorfreude auf den Besuch der Theatergruppe „M.U.K.A.“ aus Südafrika ist groß. Besonders betonen die Beteiligten die kulturelle Vielfalt und das eigene Erleben der anderen Kultur.

Anti-Gewalt-Workshops für Schüler

Möglich gemacht hat den Austausch eine Förderung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Projektkoordinatorin des Programms Sara Opitz erklärt die Förderung: „Der Austausch mit anderen Kulturen bringt den Jugendlichen gerade in der heutigen Zeit wahnsinnig viel. Die Vermittlung von Werten und Haltung werden vom Bundesprogramm mit über 4000 Euro gefördert.“ Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg unterstützt ebenfalls die bevorstehende Begegnung. „Als langjähriger Sponsor des Drachenfestes und des Kinderschutzbunds fördern wir solch ein kulturell und gesellschaftlich wichtiges Projekt wahnsinnig gerne“, sagt Carsten Grünwald, Filialleiter der Kreissparkasse in Mölln.

Vorfreude auf die Gäste aus Johannesburg

Klassenlehrerin der 8b Désirée Buxel-Krohn hat am Möllner Gymnasium den Austausch koordiniert. „Es wird neben dem Einstudieren einer gemeinsamen Musik- und Tanzdarbietung mit der 8b auch Anti-Gewalt-Workshops und Gesprächsrunden über Geschichte, Kultur und Soziales in Südafrika geben“, erzählt sie über das Projekt. Die Schüler selbst können die Begegnung mit den Jugendlichen vom anderen Teil der Erde kaum erwarten. Finn Dorrmann, 13 Jahre alt, ist Schüler der 8b und freut sich schon sehr auf den Besuch: „Meine Familie und ich haben Freunde in Südafrika, daher finde ich die Kultur sehr spannend. Wir werden auch einen der Jugendlichen bei uns zuhause aufnehmen, das wird bestimmt sehr interessant.“

www.kinderschutzbund-hzgt-lbg.de

Theatergruppe aus Johannesburg selbst erleben

Am Freitag, 14. September, findet die öffentliche Vorstellung des Theaterstücks „Broken“ der Theatergruppe „M.U.K.A.“ in englischer Sprache statt. Beginn ist um 19 Uhr im Foyer des Marion-Dönhoff-Gymnasiums Mölln. Der Eintritt ist frei, ein kleiner Imbiss ist vorbereitet.

Lennard Schröder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürger haben am Dienstagabend per Notruf den Geruch von verbranntem Plastik gemeldet, die Feuerwehr konnte aber keinen Brand finden. Die Ursache lag ganz woanders, 230 Kilometer entfernt.

12.09.2018
Lauenburg Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ - Bäk in der Landes-Endrunde Vierter

Beim diesjährigen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ belegt das 900-Seelen-Dorf Bäk bei Ratzeburg den vierten Platz in der Endrunde – gemeinsam mit acht anderen Gemeinden. Sieger wurde Nindorf.

11.09.2018

Vier Menschen sind am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 404 zwischen Geesthacht und Hohenhorn teilweise schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten die in ihrem Wagen eingeklemmte Unfallverursacherin mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Wagen befreien.

11.09.2018