Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Klärbeckenbau führt zu Verkehrsbehinderungen
Lokales Lauenburg Klärbeckenbau führt zu Verkehrsbehinderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 25.09.2013
Erste Probeschachtungen gibt es schon am Bauplatz in der Schweriner Straße in Ratzeburg. Quelle: Foto: hfr

Mit Beginn der Herbstferien sollen in Ratzeburg im Bereich der östlichen Schweriner Straße die vorbereitenden Arbeiten für den Einbau eines weiteren Regenklärbeckens beginnen. Dazu muss die B 208 stadtauswärts zwischen den Kreuzungen Schweriner Straße — Schmilauer Straße — Gartenstraße und Schweriner Straße — Zittschower Weg — Burgfeld vom 7. bis 13. Oktober für voraussichtlich sieben Tage gesperrt werden. In diesem Straßenbereich sollen zunächst die Zu- und Ableitungen für das Regenklärbecken, das auf einer städtischen Grünfläche entstehen soll, verlegt werden.

Für den Verkehr in und aus Richtung Schwerin wird eine Umleitung für Lastwagen ausgeschildert, die über Mustin, Dargow, Salem und Schmilau in Richtung Mölln und umgekehrt führt. Innerorts gibt es eine Umleitung über Burgfeld, Mecklenburger Straße, Grüner Weg, Gartenstraße und Jägerstraße. Zur Gewährleistung eines reibungslosen Verkehrsflusses, insbesondere für den Busverkehr, muss dafür in diesem Bereich ein beidseitiges absolutes Halteverbot verhängt werden, kündigte die Stadtverwaltung an. In Fahrtrichtung Mölln, Seedorf und Mechow bleibt die Kreuzung weiterhin geöffnet. Auch die Kreuzung Schweriner Straße — Zittschower Weg — Burgfeld bleibt befahrbar.

Mit dem Einbau des Klärbeckens kommt die Stadt Ratzeburg wasserrechtlichen Auflagen nach. So können künftig bis zu 250 Liter Regenwasser pro Sekunde in dem Becken gereinigt und bei größeren Öl- oder Treibstoffhavarien die wassergefährdenden Stoffe im Becken zurückgehalten werden. Das Becken aus Stahlbetonteilen ist 17 Meter lang, 6,5 Meter breit und hat eine Tiefe von 3,5 Metern. Das Bauwerk wird das zweitgrößte seiner Art von zwölfen im Stadtgebiet.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige