Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Kleinwagen überschlug sich in Tempo-30-Zone
Lokales Lauenburg Kleinwagen überschlug sich in Tempo-30-Zone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 02.08.2016
Kurioser Unfall: Ein Fiat-Fahrer legte seinen Kleinwagen auf dem Dösselbuschberg „aufs Kreuz“. Quelle: Timo Jann

In der Tempo-30-Zone am Dösselbuschberg hat sich am Montagabend ein Fiat-Fahrer mit seinem Wagen überschlagen. Ersthelfer retteten den Mann mit leichten Verletzungen aus dem Auto. Der Kleinwagen war kopfüber in den angrenzenden Rabatten liegen gebliebenen.

Nach Polizeiangaben war der 66-Jährige mit seinem Fiat auf dem Dösselbuschberg in Richtung Hansastraße unterwegs. Er fuhr scheinbar unbeirrt geradeaus, obwohl er in Höhe des Hochzeitswaldes einer Verkehrsinsel auf seiner Fahrspur hätte ausweichen müssen. Der Fiat krachte gegen den Bordstein, fuhr auf die bepflanzte Verschwenkung und rammte dann einen massiven Findling, der den Überschlag auslöste. Den Stein verschob der Fiat um mehrere Meter, durch den Aufprall spritzte das Motoröl über die Pflanzen. Während sich Rettungsassistenten um den Mann kümmerten, streuten Feuerwehrleute ausgelaufenes Motoröl ab, das sich von innen in der Motorhaube gesammelt hatte, damit dies bei der Bergung nicht auch noch auslaufen konnte. Mit Hilfe eines Krans eines Abschleppwagens wurde der Fiat anschließend aus dem Beet geborgen. Schaden: 5000 Euro.

Aufgrund der Rettungs- und Aufräumarbeiten war der Dösselbuschberg etwa eine Stunde lang gesperrt.

tja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die meisten Abiturienten, die jetzt ihren Abschluss gemacht haben, wissen bereits, wie der nächste Schritt in Richtung Berufswelt bei ihnen aussieht.

02.08.2016

Bürgermeister von Büchen und Geesthacht auf der Suche nach Lösungen.

02.08.2016

Das Thema Windkraftausbau in der Schaalseeregion beschäftigt auch die Einwohner von Gudow.

02.08.2016
Anzeige