Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Kreissparkasse schüttet 58 238 Euro an 67 Vereine aus
Lokales Lauenburg Kreissparkasse schüttet 58 238 Euro an 67 Vereine aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 23.09.2013

Mit dem Geld werden Anschaffungen wie eine Nestschaukel für den Kindergarten „Flohzirkus“ in Büchen, Ausrüstungsgegenstände für den Sanitätsdienst der Regionalschule Wentorf oder Mikrofone für die Theateraufführungen der Landjugend Berkenthin finanziert.

Das Projekt „GUT. Für die Region“ ist ein Teil des finanziellen Engagements der Kreissparkasse, bei dem jährlich etwa eine halbe Million Euro für das Sponsoring und für Spenden bereit gestellt werden. Oliver Luthardt von der KSK sagte in der Alten Meierei, dass sich das größte lauenburgische Kreditinstitut als „Sparkasse der persönlichen Beziehungen“ verstehe. Die Vergabe von Spenden diene der Pflege von Kundenbeziehungen, weil dieses Geld vielen Menschen im Kreisgebiet zugute komme.

Das Geld für die finanzielle Förderung der Vereine und Institutionen stammt aus dem PS-Zweckertrag. Davon wurden 20 Vorhaben aus dem Projekt „GUT. Für unsere Vereine“ unterstützt. Das von der KSK initiierte Projekt förderte kreisweit mit 25 000 Euro ausschließlich Anschaffungen, die im Zusammenhang mit Vorhaben lauenburgischer Vereine stehen. 15 000 Euro standen Vereinen mit bis zu 150 Mitgliedern zur Verfügung und 10 000 Euro Vereinen mit über 150 Mitgliedern. In einem öffentlichen Votingverfahren wurden die 20 zu fördernden Projekte festgelegt. Eine Jury entschied über die Höhe der Zuwendungen.

So konnte zum Beispiel die Niederdeutsche Volksbühne Geesthacht den Kauf von Stühlen und Geräten für die Theatertechnik und der Krummesser Sportverein die Anschaffung von Hürden für die Leichtathletiksparte sicherstellen. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gudow wurde bei der Finanzierung einer Wärmebildkamera und der Förderverein Hospiz Geesthacht bei der Anschaffung eines Pflegebettes unterstützt.

Bei der Feier in der Alten Meierei unterhielten Ines Wabner aus Schwarzenbek und Rapper „Double H“ alias Helmut Hofmann aus Geesthacht die Gästeschar. Beide Musiker standen bereits gemeinsam beim Abschlussfest des Kultursommers am Kanal 2013 und dem Musikprojekt „Beat ‘n‘ dance ‘n‘ Weill“ auf der Bühne. Ines Wabner gewann außerdem den von den Sparkassen in Schleswig-Holstein gesponserten „Talented“-Musikwettbewerb-Vorentscheid in Schwarzenbek. LN-Redakteur Holger Marohn referierte über „Pressearbeit für Vereine und Verbände - aktuelle Tendenzen“.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige