Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Landesbetrieb macht B 207 sicherer
Lokales Lauenburg Landesbetrieb macht B 207 sicherer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 10.08.2017
Ein Beschleunigungsstreifen macht die Einmündung der Schulstraße in Breitenfelde künftig deutlich sicherer. Der Lübecker Landesbetrieb Verkehr hat die Deckensanierung genutzt, um auch das veraltete Konzept der Mehrzweckstreifen zurückzubauen – und gleichzeitig die Auffahrten optimiert. Quelle: Fotos: Holger Marohn

Schlangenlinien auf der B 207 sollen die Straße sicherer machen. Der Landesbetrieb nutzt die Deckenerneuerung der Bundesstraße zwischen Breitenfelde und Mölln dazu, mit einem innovativen Projekt für mehr „Leichtigkeit“ und „Sicherheit“ auf der Strecke zu sorgen – und das obwohl dann künftig sogar wieder Tempo 100 statt nur 70 gefahren werden darf.

 

Die Einmündung der Schulstraße auf die B 207 war bislang gefährlich.

Deckensanierung

Die Bundesstraße 207 wird in diesem Sommer zwischen Breitenfelde und der Abfahrt Mölln- Nord saniert. Die Kosten für die Deckensanierung betragen voraussichtlich 3,7 Millionen Euro.

Für 210 000 Euro sind bereits die Lager der Kanalbrücke ausgetauscht worden. Alle Arbeiten sollen bis zum Ende der Sommerferien in drei Wochen abgeschlossen sein.

Nachdem die Deckenerneuerung des ersten Abschnittes abgeschlossen war, kam jetzt die Überraschung. Statt neben den Fahrspuren erneut einen beiderseitigen Mehrzweckstreifen mit entsprechenden Linien zu markieren, haben die Verkehrsplaner des Landes die vorhandene Straßenbreite genutzt, um Beschleunigungsspuren für einmündende Straßen und die beiderseits vorhandenen Parkplätze einzuführen. Vor allem die Einmündung der Schulstraße galt bislang aufgrund des 45-Grad-Winkels als gefährlich. „Die Art der Einmündung ist bislang nicht regelkonform gewesen“, sagte Karl-Friedrich Stephan vom Lübecker Landesbetrieb Verkehr.

Im Zuge der Deckenerneuerung habe man die Bauarbeiten nun auch für eine Optimierung der Situation genutzt. So können Autofahrer aus der Schulstraße nun einen gut 50 Meter langen Beschleunigungsstreifen nutzen. Gleiches gilt für die Parkplätze beiderseits der B 207 kurz vor der Abfahrt Alt-Mölln und die Auffahrt Mölln-Süd, wo es bereits einen Beschleunigungsstreifen gab.

Die Folge ist eine schlangenlinienartige Führung der Hauptverkehrsspuren.

Weggefallen sind dafür die beiden Mehrzweckstreifen. Die scheinbar breite Straße hatte immer wieder zu teils waghalsigen Überholmanövern geführt, bei denen manchmal vier Autos nebeneinander gefahren waren. Die gefährliche Einmündung und riskanten Überholmanöver waren ein Grund für die Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 70. Künftig darf nun wieder Tempo 100 gefahren werden. Allerdings gilt ein Überholverbot.

Der ADAC begrüßt die Umbaumaßnahmen des Landes. „Der Rückbau der Mehrzweckstreifen ist ein enormer Sicherheitsgewinn“, sagte ein Sprecher. Diese stammten noch aus einer Zeit, als es wesentlich weniger Verkehr und geringere Geschwindigkeiten gegeben habe. „Sehr gut“ sei, dass die Gelegenheit auch genutzt werde, um die Auffahrten zu verlängern und die schwierige Einmündung der Schulstraße zu entschärfen, sagte ein Sprecher des zuständigen ADAC Hansa.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige